Ludwig Windthorst

Mo., 16.01.2012
Abendveranstaltung zum 200. Geburtstag
Ein politischer Katholik par excellence

Programm
Montag, 16. Januar 2012
18.00 Uhr Begrüßung
18.15 Uhr

Für Rechtsstaatlichkeit und Kirchenfreiheit.
Das politische Wirken von Ludwig Windthorst 

Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff,
Professor für Neuere Geschichte und
Kirchengeschichte an der Universität Hannover

19.00 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
19.30 Uhr

Profilierung durch Papstkritik?
Von Windthorst bis Papst Benedikt XVI.
im Deutschen Bundestag 2011

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel,
Direktor der Kommission für Zeitgeschichte,
Forschungsstelle Bonn; Honorarprofessor für
Kirchengeschichte an der Universität Erfurt

20.15 Uhr Aussprache
Moderation und Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Ludwig Windthorst war wohl der bedeutendste katholische Politiker im Deutschen Kaiserreich. Am 17. Januar 1812 im protestantischen Königreich Hannover geboren, begann er im Revolutionsjahr 1848 seine politische Laufbahn. Einen gravierenden Einschnitt brachte das Jahr 1866: Großdeutsch orientiert, wie er war, schmerzte ihn die Niederlage Österreichs, und die Annexion Hannovers prägte sein tiefes Misstrauen gegenüber Bismarck und Preußen.

Als Abgeordneter in Berlin wurde Windthorst dann schnell die unangefochtene Leitfigur der Zentrumspartei. Im Kulturkampf gegen die katholische Kirche avancierte er zum wortgewaltigen Gegenspieler Bismarcks. Entschieden verfocht er den Rechtsgrundsatz der Gleichheit aller vor dem Gesetz, trat für den Schutz von Minderheiten ein und leistete wichtige Beiträge zur Stärkung des Parlaments.

Er machte sich stark für kirchliche Interessen im politischen Bereich. Wichtig war ihm aber gleichzeitig die Unabhängigkeit seiner Partei vor kirchlichen Eingriffen. So unterstrich er die Eigenverantwortung der Laien und begründete damit eine Tradition, die sich bis in die Gegenwart durchzieht und der sich Politiker bis heute verpflichtet fühlen. Laut Golo Mann war Ludwig Windthorst „der genialste Parlamentarier, den Deutschland je besaß“. Sein 200. Geburtstag ist Anlass, diese herausragende Gestalt des deutschen Parlamentarismus wie des Katholizismus zu würdigen.

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 13. Januar 2011.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück