Leitkultur - Leitethik

Fr., 08.07.2011 bis Sa., 09.07.2011
Tagung in NÜRNBERG
Zumutung oder Selbstverständlichkeit?

Programm
Freitag, 8. Juli 2011
15.00 Uhr Begrüßung
15.15 Uhr

Humanismus als Leitkultur

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin,
Professor für Philosophie und Politische Theorie,
Universität München, Staatsminister a.D.

16.00 Uhr Pause
16.30 Uhr

Leitkultur – (k)eine Zumutung!

Dr. Günther Beckstein MdL,
Bayerischer Ministerpräsident a.D.

17.15 Uhr Diskussion mit den beiden Referenten
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Typisch deutsch?!
Eine Abendführung durch das Germanische Nationalmuseum

Andreas Puchta M.A., Kunsthistoriker
(Dauer ca. 2 Stunden, mit Möglichkeit zur Diskussion)

Samstag, 9. Juli 2011
8.15 Uhr Laudes in der Hauskapelle
8.45 Uhr

Leitkultur oder Multikulturalismus:
Nationale Identität in den USA und Frankreich im Vergleich

Prof. Dr. Berndt Ostendorf,
Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte,
Universität München

9.30 Uhr Kurze Pause
9.45 Uhr

Deutsche Leitkultur.
Beobachtungen eines (Un-)Beteiligten

Dr. Hamed Abdel-Samad,
Islamwissenschaftler und Autor, München

10.30 Uhr Pause
11.00 Uhr Diskussion mit den beiden Referenten
11.30 Uhr

Leitkultur und Leitethik:
Kommunalpolitische Perspektiven

Ein (Streit-)Gespräch zwischen

Dr. Ulrich Maly,
Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, und

Gudrun Sailer,
Redakteurin bei Radio Vatikan und Moderatorin
von „Stationen.Magazin“ im Bayerischen Fernsehen

Moderation:

Dr. Siegfried Grillmeyer,
Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

Organisation:

Dr. Christian Hörmann,
Katholische Akademie in Bayern

Kooperationspartner:

Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus,
Nürnberg

Zum Thema

Die Fronten scheinen verhärtet: „Von ‚Leitkultur‘ zur ‚Kulturdiktatur‘ ist es nur ein kleiner Schritt“, formuliert Salomon Korn. Dagegen ist Günther Beckstein der Überzeugung, Leitkultur stelle einen „verpflichtenden demokratischen Konsens“ her, der seine Wurzeln im jüdisch-christlich geprägten Abendland habe.

Ist der Leitkultur das Phänomen kultureller Abschottung eingeschrieben? Oder zielt sie auf einen verbindlichen Wertekonsens als einzige Chance für eine Gesellschaft, ihre Identität zu finden und zu bewahren? Das Problem liegt auf der Hand: Man meint anscheinend unterschiedliche Phänomene, wenn man von „Leitkultur“ spricht.

Die Tagung möchte diese Debatte aufbrechen und weiterführen. Natürlich ist zu fragen, welche Elemente konkret in eine solche Leitkultur zu integrieren wären: Bildungsinhalte, die deutsche Sprache, Verhaltensregeln, das abendländische Menschenbild? Perspektivwechsel könnten weiterhelfen: Auch andere Gesellschaften streiten um das Thema, haben ihre (historischen) Erfahrungen damit. Schließlich soll der Begriff selbst kritisch unter die Lupe genommen werden: Bietet eventuell die (neue) Rede von einer „Leitethik“ den Ausweg?

Dr. Siegfried Grillmeyer
Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Dr. Florian Schuller
Katholische Akademie in Bayern

Sonstige Informationen

Tagungsort

Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH)
Königstraße 64, 90402 Nürnberg
Telefon: 0911 / 23 46 - 0
E-mail: info@cph-nuernberg.de
Internet: www.cph-nuernberg.de

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 6. Juli 2011.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Für die Teilnahme an einem einzelnen Programmpunkt
ist keine Voranmeldung erforderlich. Die Bezahlung
(€ 6,- bzw. ermäßigt € 3,-) erfolgt an der Tageskasse.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

Das Gesamtarrangement beinhaltet die Teilnahme inkl. Führung
am Freitagabend, Übernachtung mit Frühstück Freitag/Samstag,
Abendessen am Freitag und Mittagessen am Samstag.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Caritas-Pirckheimer-Haus
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis
eine Unterkunft im Hotel.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Bitte beachten Sie :

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Für die Teilnahme an einem einzelnen Programmpunkt ist
keine Voranmeldung erforderlich.
Die Bezahlung erfolgt an der Tageskasse.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Zurück