leere Stätten – verborgene Räume

Di., 27.04.2010
Vernissage
Raumskulpturen von Madeleine Dietz

Programm
Dienstag, 27. April 2010
19:00 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller,
Akademiedirektor
Einführung
Dr. Walter Zahner,
Bischöflicher Beauftragter für die Katholische
Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg
Zum Thema

Madeleine Dietz arbeitet zumeist mit Stahl und Erde. Eine große Zahl ihrer Objekte verbindet diese beiden Materialien, die scheinbar so gegensätzlich sind. Ihre neueren Arbeiten wollen weder Nachbauten fiktiver Architekturmodelle noch realer Bauwerke sein. Die künstlerischen Gestaltungen verbergen und entbergen gleichermaßen. Licht und Schatten lassen die Räume für jeden Betrachter neu entstehen; verborgene Einsichten eröffnen sich je nach Einfall der Lichtquelle. Aus leeren Stätten werden archaisch anmutende Orte, denen sich kaum jemand entziehen kann.

Während der Ausstellung wird
IM PARK DER AKADEMIE EIN TEMPORÄRES ZELT DER STILLE
von Madeleine Dietz zu sehen sein.

Madeleine Dietz lebt und arbeitet in Landau in der Pfalz. Sie ist Ernst-Barlach-Preisträgerin und in zahlreichen öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland vertreten. Vielfache Aufmerksamkeit erfuhren ihr Projekt "side by side", 2007 parallel zur documenta 12 im Kasseler Museum für Sepulkralkultur ausgestellt, sowie die Gestaltung der Prinzipalien in der Sophienkirche in der Messestadt München-Riem.

AUSSTELLUNG
28. April bis 2. Juli 2010
ontag bis Freitag jeweils 9 bis 17 Uhr

und während des 2. Ökumenischen Kirchentages (ÖKT)
von Mittwoch, 12. bis Sonntag, 16. Mai 2010

Sonstige Informationen

Anmeldung

zur Vernissage bitte bis Montag, 26. April 2010.
Der Eintritt ist frei.

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

Tagungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Zurück