Kult und Religion der Kelten

Do., 02.02.2012
Abendvortrag
Anlässlich der Ausstellung „Im Licht des Südens“ der Archäologischen Staatssammlung München

Programm
Donnerstag, 2. Februar 2012
18.15 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Einführung in die Thematik
Prof. Dr. Rupert Gebhard,
Direktor der Archäologischen Staatssammlung München

18.30 Uhr

Kult und Religion der Kelten
Prof. Dr. Felix Müller, Bern

19.30 Uhr

Pause mit Gelegenheit zum Imbiss

20.00 Uhr

Aussprache
Moderation:
Prof. Dr. Rupert Gebhard

Organisation:

Dr. Andrea Lorentzen,
Archäologische Staatssammlung München

Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie in Bayern

Zum Thema

Bis vor kurzem wusste man nicht, wie sich keltische Religion in den archäologischen Bodenfunden widerspiegelt. Es war auch nicht bekannt, wie ein keltisches Heiligtum aussehen könnte, und welche kultischen Handlungen dort vollzogen wurden.

Neues Licht brachte die Entdeckung von mehreren keltischen Sakralplätzen quer durch Europa. Sie bilden eine wesentliche Bereicherung der bis dahin bekannten schriftlichen Überlieferungen zur keltischen Religion.

Die neuen archäologischen Befunde lassen auf allgemeingültige religiöse Vorstellungen in der Antike schließen, die geleitet sind von der lateinischen Formel „do, ut des“ (ich gebe, damit du gibst). Das äußert sich in ähnlichen Opferpraktiken bei den Kelten wie auch bei den Griechen und Römern; sie kommen am deutlichsten bei der Weihung von Waffen und Beutegut zum Ausdruck.

Prof. Dr. Felix Müller

 

Prof. Dr. Felix Müller ist stellvertretender Direktor des Bernischen Historischen Museums und leitet die dortige Archäologische Abteilung. Er gilt als ausgewiesener Kenner und Experte der keltischen Archäologie Europas. 2009 hat er die Ausstellung „Kunst der Kelten“ konzipiert und das gleichnamige Buch dazu publiziert. Er lehrt als Honorarprofessor an der Universität Bern.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 31. Januar 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

 

Ausstellung
 

Im Licht des Südens
Begegnungen antiker Kulturen
zwischen Mittelmeer und Zentraleuropa

Archäologische Staatssammlung München
Lerchenfeldstraße 2, 80538 München
www.archaeologie-bayern.de

Freitag, 16. Dezember 2011 bis Sonntag, 27. Mai 2012

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag und Feiertage 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Geschlossen:
24., 25. und 31. Dezember 2011;
21. Februar, 6. April und 1. Mai 2012

Bitte beachten Sie:

Im Eintrittspreis enthalten ist der Eintritt zum Abendvortrag
in der Katholischen Akademie in Bayern sowie
der Eintritt in die Ausstellung der Archäologischen Staatssammlung
an einem selbst gewählten Tag.

Zurück