Kreativität

Fr., 11.05.2012 bis Sa., 12.05.2012
Veranstaltung der JUNGEN AKADEMIE
Ein Seminar für Entdecker

Programm

Freitag, 20. Mai 2011

14.00 Uhr Begrüßung
14.15 Uhr

Was ist das eigentlich: „Kreativität“?

Workshop
Marco Teubner,
Kulturwissenschaftler und Spieleerfinder

18.30 Uhr Abendessen
19.30 Uhr

Improvisationstheater

Karin Krug,
Schauspielerin und Gründerin des
fastfood theaters

Samstag, 21. Mai 2011
8.30 Uhr Morgengebet
9.00 Uhr

Vom künstlerischen Handeln zum
wirtschaftlichen Denken.
Pädagogisch-künstlerische Kreativitätsübungen

Prof. Dr. Michael Brater,
Alanus Hochschule Bonn

12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr

Fortsetzung der Kreativitätsübungen

 

18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Besuch im Atelier

der Künstlerin Annegret Hoch

Organisation:

Carolin Neuber

Moderation:

N.N.
In Zusammenarbeit mit: Carl von Linde-Akademie der TU München
Arcisstraße 21
80333 München
www.cvl-a.tum.de
Zum Thema

Kreativität ist 1 % Inspiration und 99 % Schweiß.
T. A. Edison

 

Fehler machen, ineffizient sein, träumen und alle Ideen gut finden – das klingt nicht gerade nach dem Profil, das sich ein Unternehmen von seinen Mitarbeitern oder ein Professor von seinen Studierenden wünscht. Aber genau dieses Profil braucht es, um kreativ sein zu können: sich für eine Weile befreien vom Leistungsdenken, von dem Druck, alles „perfekt“ zu machen, von den Erwartungen, die an uns herangetragen werden.

Denn Kreativsein geht eben nicht auf Knopfdruck: Gerade wenn wir auf neue Ideen kommen sollten, weil wir ein neues Projekt vor uns haben, will uns oft partout nichts einfallen. Mit "Kreativitäts-Techniken" wie z.B. Brainstorming bringt man zwar die grauen Zellen in Schwung - ob das Ergebnis aber deshalb schon "kreativ" ist?

Deshalb steht in diesem Seminar nicht das Erlernen von Methoden für "Kreativität auf Knopfdruck" im Mittelpunkt, sondern der künstlerische Prozess. Das "Künstlerische" ist eine Art des Vorgehens, die nicht zielgerichtet, sondern ergebnisoffen ist. Es ist Ausdruck eines bestimmten Verhältnisses zur Welt, das heute für jeden wichtig wird: Unter Unsicherheit Entscheidungen treffen, sich dabei ständig vom Wahrnehmen im Tun leiten lassen - solche Fähigkeiten sind auch in der flexibler werdenden Arbeitswelt gefragt.

Warum der Künstler daher als Rollenmodell gerade für die heutigen Arbeitsbedingungen taugt, erleben Sie in diesem Workshop im eigenen Tun und in der Begegnung mit Menschen, die in ihrem Beruf kreativ sein müssen.  

 

Man muss systematisch Verwirrung stiften, das setzt Kreativität frei.
Salvador Dalí

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie in Bayern
Mandlstraße 23, 80802 München

 

In Zusammenarbeit mit der

Carl von Linde-Akademie

Die Carl von Linde-Akademie ist ein Zentralinstitut der TU München und bietet philosophische, interdisziplinäre und interkulturell geprägte Veranstaltungen für Studierende im Wahl- und Wahlpflichtbereich an.
Die Angebote fördern die Offenheit zu anderen Wissenschaftskulturen, den Transfer von Wissen und Fähigkeiten und das Verantwortungsbewusstsein. Dadurch werden Schlüsselqualifikationen vermittelt, die den Anforderungen der modernen Arbeitswelt entsprechen.

www.cvl-a.tum.de

 

Anmeldung

Bitte bis spätestens 4. Mai 2012.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum Alter von 35 Jahren.

Zurück