Kirchenrecht in Geschichte und Gegenwart

Mo., 10.07.2017 bis Di., 11.07.2017
Tagung

in Kooperation mit dem Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik der Ludwig-Maximilians-Universität München


Programm

Montag, 10. Juli 2017

Gelegenheit zum Kaffeetrinken
(ab einer Stunde vor Beginn)

 

14.30 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Einführung
Prof. Dr. Dr. Stephan Haering OSB,
Professor für Kirchenrecht
an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Moderation des Nachmittags und Abends:

Prof. Dr. Dr. Stephan Haering OSB,
Professor für Kirchenrecht
an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

15.00 Uhr

Bedeutung der Kodifikation für Rechtskultur
und Rechtsdenken in Staat und Kirche
Prof. Dr. Stefan Korioth,
Professor für Öffentliches Recht, insbesondere Kirchenrecht sowie Deutsches Staats- und Verwaltungsrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München

15.45 Uhr Imbisspause
16.15 Uhr

Beständigkeit und Reform in der päpstlichen Gesetzgebung.
Entwicklungen vom CIC/1917 bis zur Gegenwart
Prof. Dr. Stefan Mückl,
Professor für Kirchenrecht
an der Pontificia Università della Santa Croce, Rom

17.00 Uhr Diskussion
17.45 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Glaube und Recht.
Perspektiven einer ambivalenten Beziehung
Prof. Dr. Christoph Ohly,
Professor für Kirchenrecht
an der Theologischen Fakultät Trier

19.45 Uhr Diskussion

Dienstag, 11. Juli 2017

8.30 Uhr

Gesungene Laudes in der Kapelle der Akademie

 

Moderation des Vormittags:

Prof. Dr. Dr. Burkhard Josef Berkmann,
Professor für Kirchenrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München

9.00 Uhr

Profil und Herausforderungen der Kanonistik
am Beginn des dritten Jahrtausends
Prof. Dr. Dr. Helmuth Pree,
Professor em. für Kirchenrecht
an der Ludwig-Maximilians-Universität München

9.45 Uhr Pause
10.00 Uhr

Form und Funktion des Rechts
in der evangelischen Kirche
Prof. Dr. Heinrich de Wall,
Professor für Kirchenrecht, Staats- und Verwaltungsrecht
an der Universität Erlangen-Nürnberg

10.45 Uhr

Imbisspause

 

11.15 Uhr

Rechtskulturen in Afrika südlich der Sahara und der CIC
Dr. Yves Kingata,
Wiss. Mitarbeiter am Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik
der Ludwig-Maximilians-Universität München

12.00 Uhr Diskussion
12.45 Uhr

Mittagessen

 

15.00 Uhr

Verleihung der Ehrendoktorwürde im Kanonischen Recht

durch das Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik
der Ludwig-Maximilians-Universität München

an Zenon Kardinal Grocholewski, Rom
und Prof. Dr. Patrick Valdrini, Rom

 

17.00 Uhr

Eucharistiefeier in St. Sylvester
Zelebrant:
Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof
von München und Freising

Anschließend Empfang
des Erzbistums München und Freising
für die Tagungsteilnehmer in der Akademie

 

Kooperationspartner: Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Planung und Konzeption: Prof. Dr. Dr. Elmar Güthoff, München
Prof. Dr. Dr. Stephan Haering OSB, München
Prof. Dr. Dr. Burkhard Josef Berkmann, München
Organisation für die Akademie: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Papst Benedikt XV. hat am 27. Mai 1917 das kirchliche Gesetzbuch „Codex Iuris Canonici“ promulgiert. Damit lag zum ersten Mal in der Kirchengeschichte eine Zusammenfassung des
Rechts der gesamten lateinischen Kirche in Form einer abstrakten Kodifikation vor.

Das Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik (KMSK) der LMU München nimmt zusammen mit der Katholischen Akademie Bayern das 100-Jahr-Jubiläum dieses epochalen Ereignisses zum Anlass, bei einer internationalen Tagung verschiedenen grundsätzlichen Rechtsfragen nachzugehen.

Welche Bedeutung hat die Kodifikation als Instrument der Rechtsbildung, nicht nur in der Kirche? Welche Rolle kommt dem Glauben in einer religiösen Rechtsordnung zu? Wie hat sich das kirchliche Recht seit der Kodifikation 1917 weiterentwickelt und wo liegen künftige Herausforderungen? Wie wird das Recht in den evangelischen Kirchen gesehen und gehandhabt? Welche Fragen und Probleme ergeben sich aus der Begegnung des europäisch geprägten kanonischen Rechts mit anderen Rechtskulturen, beispielsweise in Afrika?

Mit der Tagung erinnert das KMSK auch an seine Errichtung im Jahr 1947. Es ist die einzige akademische Einrichtung im deutschen Sprachgebiet, die das Promotionsrecht zum Lic. iur. can. und Dr. iur. can. besitzt.

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung und Kosten

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 6. Juli 2017.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person:

Teilnahmegebühr (mit Pausenverpflegung) € 20,– (€ 10,–)

Abendessen € 14,– (€ 9,–)
Mittagessen € 14,– (€ 9,–)

Abend- und Mittagessen sind leider ausgebucht.
(Mitteilung vom 6. Juii 2017)

Die Preise in () gelten für Studiende bis zum vollendeten

30. Lebensjahr und für Schüler.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der
Tagungskasse erhältlich.

Zurück