Katholizismus in Deutschland

Fr., 26.10.2012 bis Sa., 27.10.2012
Tagung in Zusammenarbeit mit der Kommission für Zeitgeschichte

Zeitgeschichte und Gegenwart


Programm

Freitag, 26. Oktober 2012

11.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie Bayern
Dr. Hans Reckers,
Vorsitzender der Kommission
für Zeitgeschichte e.V.

11.15 Uhr

Einführung in die Tagung
Prof. Dr. Wilhelm Damberg,
Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission
der Kommission für Zeitgeschichte

SEKTION I

Gründerjahre der Katholizismusforschung

11.30 Uhr

„Katholische Kirche im Dritten Reich“ –
Kritik und Kritiker in der Adenauer-Ära

Prof. Dr. Mark Edward Ruff,
Professor für Europäische Geschichte der
Neuzeit, University of St. Louis, USA

12.00 Uhr

Christlicher Widerstand im Dritten Reich –
Perspektiven der Wahrnehmung nach 1945

Prof. Dr. Hans Maier,
Professor für Christliche Weltanschauung,
Religions- und Kulturtheorie, Universität München

12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr

Demokratie – Pluralismus – Zivilgesellschaft.
Gesellschaftspolitischer Wandel und deutscher
Katholizismus in den 1960er Jahren

Prof. Dr. Antonius Liedhegener,
Professor für Politik und Religion am Zentrum
für Religion, Wirtschaft und Politik (ZRWP),
Universität Luzern

14.30 Uhr

Vom Konzil zur Gemeinsamen Synode:
Katholizismus im Aufbruch

Prof. Dr. Franz-Xaver Kaufmann,
Professor für Sozialpolitik und Soziologie,
Universität Bielefeld

15.00 Uhr

Diskussion zu Sektion I
Moderation:
Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel,
Direktor der Forschungsstelle der Kommission
für Zeitgeschichte, Bonn

16.00 Uhr Kaffeepause

Sektion II

Zur Zukunft der Katholizismusforschung: Kontexte und Fragen

16.30 Uhr

Der Katholizismus in der Mediengesellschaft.
Zeithistorische Forschungsperspektiven

Prof. Dr. Frank Bösch,
Professor für deutsche und europäische Geschichte
des 20. Jahrhunderts, Universität Potsdam

17.00 Uhr

Zwischen Sakralisierung und Entfremdung:
Zur Sprache des Katholizismus –
Perspektiven für die Forschung

Dr. Franziska Metzger,
Schriftleiterin der Schweizerischen Zeitschrift für
Religions- und Kulturgeschichte, Universität Fribourg

17.30 Uhr

Diskussion zu Sektion II
Moderation:
Prof. Dr. Hans Günter Hockerts,
Professor für Zeitgeschichte, Universität München

19.00 Uhr

Möglichkeit zum Abendessen

Samstag, 27. Oktober 2012

8.00 Uhr

Heilige Messe
Zelebrant:
Dr. Heinrich Mussinghoff, Bischof von Aachen

9.15 Uhr

Katholizismus heute: Ein anstrengender Plural von
Sozialformen, Unternehmenskulturen und
biografischen Dynamiken

Prof. Dr. Matthias Sellmann,
Professor für Pastoraltheologie,
Universität Bochum

10.00 Uhr

Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Andreas Holzem,
Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte,
Universität Tübingen

10.30 Uhr Kaffeepause
10.45 Uhr

Zur künftigen Katholizismusforschung

Einführende Thesen
Prof. Dr. Ferdinand Kramer,
Professor für Bayerische Geschichte und
Vergleichende Landesgeschichte, Universität München

11.00 Uhr

Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Olaf Blaschke,
Lehrdozent für Neuere und Neueste Geschichte,
Universität Heidelberg

Prof. Dr. Thomas Brechenmacher,
Professor für Neuere Geschichte,
Universität Potsdam

Prof. Dr. Thomas Großbölting,
Professor für Neuere und Neueste Geschichte,
Universität Münster

Dr. Franziska Metzger, Universität Fribourg
Prof. Dr. Harry Oelke,
Professor für Kirchengeschichte,
Universität München

Fragen aus dem Publikum

Moderation:
Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor für Didaktik der Geschichte,
Universität München

12.30 Uhr

Anstelle eines Schlussworts: Ein Dialog

Prof. Dr. Wilhelm Damberg,
Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte,
Universität Bochum

Prof. Dr. Michael Kißener,
Professor für Zeitgeschichte, Universität Mainz

13.00 Uhr Mittagessen
Tagungsleitung:

Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel

Organisation:

Stephan Höpfinger
Katholische Akademie in Bayern

Kooperationspartner

Kommission für Zeitgeschichte
Adenauerallee 19, 53111 Bonn

Telefon: 0228 / 2674-300
Telefax: 0228 / 2674-333
kommission@kfzg
www.kfzg.de

Zum Thema

Am 17. September 1962 wurde die Kommission für Zeitgeschichte an der Katholischen Akademie Bayern ins Leben gerufen. Der 50. Gründungstag bietet Anlass, auf das Erreichte zurückzuschauen, Kontroversen und Debatten einzuordnen, aber vor allem auch Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln.

Was waren in den 1960er Jahren die Rahmenbedingungen, unter denen eine historisch orientierte Katholizismusforschung antrat? Welche Wege wurden dabei verfolgt? Namhafte Zeitzeugen der frühen Jahre werden ihre Erinnerungen dazu den historischen Analysen und Bewertungen junger Zeithistoriker gegenüberstellen.

Nach 50 Jahren haben die stark gewandelten gesellschaftlichen, religiösen und kirchlichen Verhältnisse auch die Rahmenbedingungen und den Gegenstand der Katholizismusforschung grundlegend verändert. In interdisziplinärem Gespräch werden Zeithistoriker, Sozial- und Politikwissenschaftler sowie Theologen über alte und neue Schwerpunkte der Katholizismusforschung diskutieren.

Wilhelm Damberg
Karl-Joseph Hummel
Florian Schuller

Zurück