Karl der Große - Herrscher des Abendlandes

Fr., 17.01.2014
Tagung

Zum 1200. Todestag


Programm

Freitag, 17. Januar 2014

14.00 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller
14.15 Uhr

Karl der Große als Schutzherr für die Kirche
Prof. Dr. Wilfried Hartmann,
Professor für Geschichte des Mittelalters an der Universität Tübingen

15.00 Uhr Pause
15.15 Uhr

Karl der Große und die Erneuerung des römischen Kaisertums im Westen Europas
Prof. Dr. Matthias Becher,
Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Bonn

16.00 Uhr Imbisspause
16.30 Uhr

Karl der Große und Tassilo III. – Eine bayerische Katastrophe
Prof. Dr. Lothar Kolmer,
Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Grundwissenschaften, Leiter des Zentrums für Gastrosophie an der Universität Salzburg

17.15 Uhr Diskussion
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Mythos Karl.
Wie die Nachwelt Karl den Großen sieht
Prof. Dr. Max Kerner,
Professor für Mittlere Geschichte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen

19.45 Uhr Pause
20.00 Uhr

Vom Verlangen nach Wissen zu Heavy Metal.
Die zeitlose Größe Karls des Großen
Prof. Dr. Johannes Fried,
Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Frankfurt am Main

20.45 Uhr Diskussion
21.30 Uhr Ende der Veranstaltung
Organisation und Moderation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Vor 1200 Jahren, am 28. Januar 814, starb in seiner Aachener Pfalz Kaiser Karl, genannt „der Große“, wohl eine der bedeutendsten Herrschergestalten des Abendlandes. Unter seiner Ägide hatte das Frankenreich eine enorme Ausdehnung erfahren, es reichte von der Elbe bis zu den Pyrenäen, von der Nordseeküste bis nach Mittelitalien.

Kriegsherr, der er war, verbrachte Karl einen Großteil seines Lebens auf Feldzügen. Immer wieder ging er etwa gegen die Sachsen und deren Anführer Widukind vor. Der Selbstständigkeit Bayerns bereitete er mit der Unterwerfung seines Vetters Herzog Tassilo III. ein hartes Ende.

Mit Byzanz und der islamischen Welt stand Karl in diplomatischem Austausch. Gleichzeitig verstand er sich als Schutzherr der Kirche in seinem Reich und beanspruchte Autorität auch bei dogmatischen Streitfragen. Seine Krönung durch Papst Leo III. am Weihnachtstag des Jahres 800 in Rom markierte die Erneuerung des römischen Kaisertums im Westen Europas. Auf dem Gebiet des Geisteslebens leitete er eine Bildungsreform in die Wege, bekannt als „Karolingische Renaissance“, und an seinem Hof versammelte er bedeutende Gelehrte seiner Zeit.

Karl der Große – schon zu Lebzeiten eine Legende, später umrankt von Mythen und immer wieder auch politisch vereinnahmt – gilt als Persönlichkeit, die das europäische Geschichtsbewusstsein prägt und deren Reich als Keimzelle des modernen Europa angesehen wird. Deshalb die Frage: Wie aktuell ist er heute?

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 
Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 15. Januar 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:
Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Zurück