Judas Iskariot

Mo., 06.04.2009 bis Mi., 08.04.2009
Tagung in I r s e e
Eine offene Biographie

Programm
Montag, 6. April 2009
13:00 Uhr Mittagessen
15:00 Uhr Begrüßung / Einführung
Dr. Markwart Herzog,
Schwabenakademie Irsee
Prof. Dr. Adalbert Keller,
Akademisches Forum der Diözese Augsburg
Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern
I. DER NEUTESTAMENTLICHE BEFUND
15:30 Uhr Prof. Dr. Martin Meiser,
Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neues Testament
der Universität des Saarlandes
"Herr, bin ich’s?"
Judas Iskariot im Neuen Testament
16:15 Uhr Diskussion
16:30 Uhr Kaffeepause
II. REZEPTION
17:00 Uhr Prof. Dr. Gregor Wurst,
Professor für Kirchengeschichte
an der Universität Augsburg
Das Judasbild der Kirchenväter
17:45 Uhr Diskussion
18:30 Uhr Abendessen
Dienstag, 7. April 2009
09:00 Uhr Dr. Klaus Vogelgsang,
Akademischer Rat am Lehrstuhl für Deutsche Sprache
und Literatur des Mittelalters der Universität Augsburg
Von Höllenfahrtsmaschinen, Münzprüfungen und fehlgeleiteter Reue:
Das populäre Judasbild des Mittelalters im Spiegel des Passionsspiels
09:45 Uhr Pause
III. INSTRUMENTALISIERUNG UND SYMBOL
10:00 Uhr Dr. em. Bernhard Dieckmann,
Dozent am Katholisch-Theologischen Seminar
der Universität Marburg
"Judas als Oedipus":
Prototyp des Sünders und Sündenbock
10:45 Uhr Kaffeepause
11:15 Uhr Dr. Mirjam Kübler,
Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie
der Universität Bochum
Die antisemitische Instrumentalisierung des
abendländischen Judasbildes im Nationalsozialismus
12:00 Uhr Diskussion
13:00 Uhr Mittagessen
IV. EXKURS
14:30 Uhr Prof. Dr. Michael Wolffsohn,
Professor für Neuere Geschichte an der
Universität der Bundeswehr München
Judas – Juden – Der Name als Fakt, Fluch und Segen:
"Judas" in der biblischen und nachbiblischen Geschichte des Judentums
15:15 Uhr Diskussion
15:45 Uhr Pause
V. KÜNSTLERISCHE AUSEINANDERSETZUNGEN
16:00 Uhr Prof. Dr. Peter Paul Schnierer,
Professor für Literaturwissenschaft
an der Universität Heidelberg
Judas als Symbol in der zeitgenössischen
populären Musik und Kultur
16:45 Uhr Kaffeepause
17:00 Uhr Dr. Mario Leis,
Literaturwissenschaftler und Autor, Bonn
"IM Judas":
Literatur von Friedrich Gottlieb Klopstock bis Wolf Biermann
17:45 Uhr Diskussion
18:30 Uhr Abendessen
20:00 Uhr Michael Decker,
Pianist und Musikwissenschaftler, Viersen
"Wider den falschen Verräter, das mörderische Blut":
Judas in der Matthäuspassion von J.S. Bach,
im Musical "Jesus Christ Superstar" von A.L. Webber etc.
(Konzert mit Vortrag)
Mittwoch, 8. April 2009
09:00 Uhr Dr. des. Guido Schlimbach,
Theologe, Kunst-Station Sankt Peter, Köln
Zwischen Strick und rotem Bart:
Judas als Herausforderung der bildenden Künste
09:45 Uhr Diskussion
10:00 Uhr Kaffeepause
VI. THEOLOGISCHE SCHLUSSREFLEXION
10:30 Uhr Prof. Dr. Ralf Miggelbrink,
Professor für Systematische Theologie
an der Universität Essen
Judas: ein menschliches oder heilsgeschichtliches Drama?
11:15 Uhr Diskussion
12:00 Uhr Mittagessen / Abreise
Moderation Dr. Markwart Herzog
Prof. Dr. Adalbert Keller
Dr. Florian Schuller
Organisation Dr. Markwart Herzog
Michael Zachmeier
Kooperationspartner Schwabenakademie Irsee
Akademisches Forum der Diözese Augsburg
Zum Thema

Judas – eine Gestalt, die schon immer die Menschen erregt hat, angefangen bei den biblischen Autoren bis heute: Judas, der von Jesus Auserwählte; Judas, der Verräter; Judas, das Werkzeug göttlichen Handelns; Judas, der Jude; Judas, der jüngst zur Heiligsprechung Vorgeschlagene – wohl von Wenigen gibt es ein solches Panorama an Deutung, Zuschreibung, Identifizierung.

Wer aber ist dieser Judas Iskariot? Was wissen wir historisch von ihm? Wie wirkte sein Name, seine Gestalt weiter als Urbild eines Sündenbocks oder der Personifizierung des Bösen schlechthin? Umgekehrt, wie haben gerade seine dunklen Seiten die Menschen fasziniert?

Zugänge zu einer "offenen Biographie", schon vom Termin her aufregend genug. Liegt die Tagung doch am Beginn jener Woche, in der die Erwähnung der Tat des Judas Iskariot im Garten von Getsemane zum Zentrum christlichen Gedenkens führt.

Dr. Rainer Jehl,
Direktor der Schwabenakademie Irsee

Prof. Dr. Adalbert Keller,
Leiter des Akademischen Forums der Diözese Augsburg

Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Freitag, 20. März 2009.

Die Anmeldung ist verbindlich.

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie von der
Schwabenakademie Irsee eine Rechnung
über die bestellten Leistungen.

Es gelten die Geschäftsbedingungen
der Schwabenakademie Irsee.


ANMELDUNG ZUM BUSTRANSFER
von München nach Irsee und zurück
NUR ÜBER DIE KATHOLISCHE AKADEMIE!

Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

 

Sonstige Hinweise

UNTERKUNFT

Die Unterbringung erfolgt im Schwäbischen Tagungs- und
Bildungszentrum Kloster Irsee.

Wenn die Hauskapazitäten ausgeschöpft sind, werden
in der Nähe des Veranstaltungsortes Ausweichmöglichkeiten
für Selbstbucher angeboten.

Entscheidend ist die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.



BUSTRANSFER

Die Katholische Akademie in Bayern organisiert
einen Bustransfer von München nach Irsee und zurück.

Hinfahrt:
Montag, 6. April 2009, 10.00 Uhr,
ab Kardinal Wendel Haus,
Mandlstr. 23, 80802 München.

Rückfahrt:
Mittwoch, 8. April 2009, 14.30 Uhr,
ab Irsee.

Der Kostenbeitrag von € 20,– wird bei der Hinfahrt erhoben.

Die Anmeldung für den Bustransfer ist verbindlich.

 

Veranstaltungsort

Schwäbisches Tagungs- und Bildungszentrum
Kloster Irsee

Fax: 0 83 41 / 906 - 669
E-Mail: schwabenakademie@kloster-irsee.de

Zurück