Jesus Christus - der leidende Gottesknecht

Mo., 25.03.2013 bis Mi., 27.03.2013
Biblische Tage

Mit Jesaja durch die Karwoche


Programm

Montag, 25. März 2013

14.30 Uhr Begrüßung
14.45 Uhr

Die Botschaft des sogenannten Deutero-Jesaja.
Eine exegetische Einführung
Prof. Dr. Ulrich Berges,
Professor für alttestamentliche Exegese an der Universität Bonn

15.30 Uhr Pause
16.00 Uhr

Die vier Gottesknechtslieder und die Gestalt des Knechtes JHWHs
Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger,
Professor für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien

16.45 Uhr Aussprache
18.00 Uhr

Abendessen

 

Dienstag, 26. März 2013

8.45 Uhr Gesungene Laudes
9.30 Uhr

Zur Rezeption der Gottesknechtslieder im Neuen Testament
Prof. Dr. Ulrike Mittmann,
Professorin für Neues Testament und Antike Religionsgeschichte an der Universität Osnabrück

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Der Ort des vierten Gottesknechtsliedes in der Liturgie des Karfreitags
Prof. P. Dr. Eckhard Jaschinski SVD,
Professor für Liturgiewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Augustin

11.30 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen
15.00 bis 17.30 Uhr

Arbeitskreise:

1)
Erstes Gottesknechtslied: Jes 42, 1-4
Prof. Dr. Ulrich Berges

2)
Zweites Gottesknechtslied: Jes 49, 1-6

Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger

3)
Drittes Gottesknechtslied: Jes 50, 4-9

Dr. Hans-Georg Gradl

4)
Viertes Gottesknechtslied: Jes 52,13 - 53,12

Prof. Dr. Ulrike Mittmann

18.00 Uhr

Abendessen

 

19.30 Uhr

Das Motiv des Knechtes Gottes
in Händels Oratorium „Der Messias“
Prof. Dr. Dr. Michael Hartmann,
Professor an der Münchener Musikhochschule,
Musikdirektor der Bürgersaalkirche München

 

Mittwoch, 27. März 2013

8.30 Uhr Eucharistiefeier
9.30 Uhr

Zur Rezeption der Gottesknechtslieder im Judentum
Prof. Dr. Susanne Talarbardon,
Professorin für Judaistik an der Universität Bamberg

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Hat Jesus sich selbst als leidenden Knecht Gottes verstanden?
Prof. Dr. Stefan Schreiber,
Professor für Neutestamentliche Wissenschaft an der Universität Augsburg

11.30 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen – Ende der Veranstaltung
Leiter der Biblischen Tage: Dr. Hans-Georg Gradl,
Verwalter des Lehrstuhls für Exegese des Neuen Testaments
an der Theologischen Fakultät Trier
Organisation: Dr. Pierre Scherer
Zum Thema

Das Leiden und Sterben Jesu wird im Neuen Testament großenteils mithilfe von Zitaten aus dem Alten Testament gedeutet, wie den Psalmen, den Propheten Ezechiel und Hosea, nicht zuletzt Jesaja, dem „Evangelisten des Alten Testaments“.

Besondere Bedeutung gewannen dabei die vier sogenannten „Gottesknechtslieder“ aus jenem Teil des Jesajabuches, das man den „Deuterojesaja“ genannt hat. So finden sich in den Passionsberichten der synoptischen Evangelien zahlreiche Anspielungen vor allem auf das vierte „Gottesknechtslied“ (Jes 52,13-53,12): Der „Knecht Gottes“ erleidet sein Schicksal in Stellvertretung und Sühne für die Schuld der Vielen. Auch andere Schriften des Neuen Testaments, so der Brief an die Philipper, der Hebräerbrief und der erste Petrusbrief, zitieren an entscheidenden christologischen Stellen Aussagen des Deuterojesaja.

Was aber verstand ursprünglich das Alte Testament unter dem „Knecht Gottes“? Und in welcher Weise haben Judentum und frühes Christentum die Gottesknechtslieder rezipiert? Hat Jesus selbst sein Leiden und Sterben auf dem Hintergrund der dort beschriebenen Solidarität bis zur äußersten Konsequenz verstanden? Und: Wie ist die Botschaft vom Knecht Gottes in die Liturgie des Karfreitags integriert?

Diesen Fragen stellen sich die „Biblischen Tage“ in Vorträgen und Arbeitskreisen. Sie stimmen ein in die Karwoche und zeigen am Beispiel der christlichen Deutung von Passion und Tod Jesu die enge Verbindung von Altem und Neuem Testament.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 
Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 20. März 2013.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich, 
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem
Konto Nr. 10 23 55 000, LIGA Bank (BLZ 750 903 00) eingegangen ist. 

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus 
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine
Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Bitte beachten Sie:
Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Teilnahmekarten und Essensbons erhalten Sie an der Tageskasse.

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:
Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Zertifikate

Die Teilnahme an den Biblischen Tagen wird auf Wunsch mit einem Zertifikat bestätigt.

 

BITTE EIGENE BIBEL MITBRINGEN!

Zurück