Jahre des Umbruchs

Fr., 08.05.2009 bis Sa., 09.05.2009
Tagung in W ü r z b u r g

Neuanfänge in Bayern nach dem Zweiten Weltkrieg

Programm
Freitag, 8. Mai 2009
14:30 Uhr Kaffee und Kuchen
15:00 Uhr Begrüßung
Dr. Jürgen Thomassen,
Katholische Akademie Domschule, Würzburg
Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern, München
15:15 Uhr Prof. Dr. Werner K. Blessing,
Professor für Neuere Geschichte und Landesgeschichte
an der Universität Erlangen-Nürnberg
Wege aus den Trümmern. Eine Gesellschaft zwischen
Verstörung und "Wirtschaftswunder"
16:00 Uhr Pause
16:30 Uhr Prof. Dr. Dirk Götschmann,
Professor für Neuere und Neueste Geschichte
unter Berücksichtigung der Landesgeschichte
an der Universität Würzburg
Restauration oder "Aufbruch zu neuen Ufern"?
Politische Weichenstellungen im Bayern der
unmittelbaren Nachkriegszeit
17:15 Uhr Diskussion
18:00 Uhr Abendessen
19:30 Uhr Dr. Barbara Kahle,
Kunsthistorikerin, Bamberg
Kirchenbauten im Bistum Würzburg in der Nachkriegszeit:
Architektur als Ausdruck von Kontinuität und Neuanfang
20:15 Uhr Diskussion
Samstag, 9. Mai 2009
08:15 Uhr Gesungene Laudes
09:15 Uhr PD Dr. Benjamin Ziemann,
Reader in Modern History, University of Sheffield
Die doppelte Enttäuschung.
Kirchliche Neuorientierungsstrategien 1945-1960
10:00 Uhr Diskussion
10:30 Uhr Pause
11:00 Uhr Christian Pfarr,
Autor und Komponist,
Lehrbeauftragter für Geschichte des Jazz und der Popularmusik
an der Hochschule für Musik der Universität Mainz
"Die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere" –
Zeitgeist und Lebensgefühl im Schlager der Nachkriegszeit
11:45 Uhr Diskussion
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittags besteht die Möglichkeit zum Besuch der
AUSSTELLUNG "WIEDERAUFBAU UND WIRTSCHAFTSWUNDER",
die ab diesem Tag der Öffentlichkeit in der Würzburger Residenz
zugänglich ist.
Moderation Dr. Florian Schuller
Dr. Rainer Dvorak
Organisation Stephan Höpfinger
Dr. Rainer Dvorak
Kooperationspartner Katholische Akademie Domschule Würzburg
Zum Thema

Bayern war beim Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft am 8. Mai 1945 nur mehr ein „Traditionsname“ ohne eigenstaatliche Strukturen. Realität auf Jahre hin waren Zerstörung, Hunger, Wohnungsmangel, Bevölkerungszuwachs duch Hunderttausende von Flüchtlingen und Heimatvertriebenen. Zur existenziellen Not gesellte sich die Sorge um das Schicksal von Vermissten und Kriegsgefangenen sowie die Frage, wie es überhaupt weitergehen sollte.

Durch die Proklamation Nr. 2 des amerikanischen Militärgouverneurs Eisenhower vom 19. September 1945 wurde der bayerische Staat wieder geschaffen. Zu dessen vordringlichen Aufgabenfeldern gehörten nun Linderung der Nöte der Bevölkerung, Fragen der Entnazifizierung, ökonomische Regeneration, der Neuaufbau des Landes im Inneren und die föderale Gestaltung Deutschlands.

Für die Kirchen eröffneten sich wieder Möglichkeiten zu bislang gewaltsam verhinderten Aktivitäten. Mit der allmählichen Überwindung der ärgsten materiellen Nöte konnte auch der Wiederaufbau zerstörter sowie der Aufbau neuer Kirchen voranschreiten. Darüber hinaus wuchs den Kirchen angesichts aktueller Anforderungen vor allem im seelsorglichen und caritativen Bereich eine gesteigerte Verantwortung zu.

Trotz Trümmerlandschaft entfaltete sich bald wieder ein breites Spektrum neuen geistigen Lebens. Kulturelles wurde gleichsam zum Ersatz für das scheinbar unerreichbare „normale“ Leben.

Die Tagung nimmt aus verschiedenen Perspektiven jene Epoche in den Blick und fragt nach den Weichenstellungen, die damals erfolgten. Sie greift damit Themen der Landesausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte zum Thema „Wiederaufbau und Wirtschaftswunder“ auf.

Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

Dr. Jürgen Thomassen,
Katholische Akademie Domschule

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Mittwoch, 6. Mai 2009.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen ist verbindlich.
Sie gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein,
bitten wir um entsprechende Nachricht.

Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

 

Veranstaltungsort

Katholische Akademie Domschule
St. Burkardus-Haus
Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg

Telefon: 0931 / 3 86 – 6 45 00
Telefax: 0931 / 3 86 – 6 45 55

E-mail: info@domschule-wuerzburg.de
Internet: www.domschule-wuerzburg.de

Zurück