Italien im Umbruch

Fr., 21.11.2014
Abendforum in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Republik Italien in München

Programm

Freitag, 21. November 2014

Gelegenheit zum Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

18.00 Uhr

Begrüßungen

Filippo Scammacca del Murgo,
Generalkonsul der Republik Italien

Dr. Florian Schuller,
Akademiedirektor

18.15 Uhr

Ein Licht am Ende der langen Nacht Italiens?
Über aktuelle politische Entwicklungen und
Perspektiven
Prof. Dr. Angelo Bolaffi,
Professor für politische Philosophie an der
Universität La Sapienza, Rom,
ehemaliger Leiter des Italienischen
Kulturinstituts in Berlin

19.00 Uhr Imbisspause
19.30 Uhr

Die Rückkehr zur Realität. Über aktuelle
geistig-kulturelle Tendenzen in Italien
Prof. Dr. Giuliana Parotto,
Professorin für politische Philosophie an der
Universität Triest

20.15 Uhr Diskussion
21.15 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Stephan Höpfinger
Kooperationspartner:

Generalkonsulat der Republik Italien in München

Zum Thema

Italien – das Lieblingsland von uns Deutschen? Die Kunst dieses „bel paese“, seine Küche, das Klima oder die Spontaneität der Bewohner. Aber ist das nicht doch Vergangenheit, die Italiensehnsucht wie die Qualitäten des Landes selbst? Aus dem Land der vermeintlichen „Leichtigkeit des Seins“ kommen schwere Nachrichten: Arbeitslosigkeit, stagnierende Wirtschaft, die Blockade politischer Institutionen und staatlicher Reformen, nicht zuletzt das Menetekel „Lampedusa“.


Der Amtsantritt von Matteo Renzi als Ministerpräsident im Februar dieses Jahres löste zunächst eine spürbare Aufbruchstimmung aus; seine Entschlossenheit zu weitgehenden Reformen in Staat und Wirtschaft hatte Bewegung in Politik und Gesellschaft gebracht. Aber werden die Kräfte reichen, und wohin soll sich Italien reformieren? Nicht zuletzt bei dieser Frage scheinen die Antagonismen zwischen Deutschland und Italien größer zu werden. Wege neuer Verständigungen sind angesagt!


Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie Bayern

 


Von 1. Juli bis 31. Dezember 2014 hat Italien die EU-Ratspräsidentschaft inne und sich dem Ziel verschrieben, die EU näher zu den Menschen zu bringen, so dass diese merken: Europa nützt ihnen. Das Generalkonsulat der Republik Italien in München und die Katholische Akademie Bayern nehmen die italienische Ratspräsidentschaft zum Anlass für eine gemeinsame Veranstaltung, in der die gegenwärtige politische und geistig-kulturelle Situation Italiens analysiert werden soll. Denn nur, wenn wir gegenseitig wissen, was uns umtreibt, wird das Projekt Euorpa gelingen.


Filippo Scammacca del Murgo,
Generalkonsul der Republik Italien

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München
U3/U6: Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 19. November 2014.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

 

Zurück