Mehr als Schwarz & Weiß: 800 Jahre Dominikanerorden

Sa., 18.06.2016
Tagung in Regensburg

Programm

Samstag, 18. Juni 2016

Tagungsort:

Minoritenkirche, Dachauplatz 2-4,
Historisches Museum Regensburg

 

9.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Sigmund Bonk,
Direktor des Akademischen Forums Albertus Magnus
Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

9.15 Uhr

Biblia pauperum –
Bibel der armen Bettelmönche?
Typologische Schriftauslegung als Predigtgrundlage
im Ringen mit den Katharern
Dr. Rudolf Voderholzer,
Bischof von Regensburg

9.45 Uhr

Die Bettelordensarchitektur der Gotik in Regensburg
Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid,
Professor für Kunstgeschichte
an der Universität Regensburg

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Füchse im Weinberg. Das Ketzerproblem in der
frühen Geschichte des Dominikanerordens
Prof. Dr. Jörg Oberste,
Professor für mittelalterliche Geschichte
an der Universität Regensburg,
Sprecher des Forums Mittelalter

11.15 Uhr Diskussion
12.00 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr

Keine Angst vor dem Fremden.
Die Dominikaner in der Auseinandersetzung mit
Judentum, Islam und anderen Kulturen
P. Elias H. Füllenbach OP,
Institut zur Erforschung der Geschichte des
Dominikanerordens im deutschen Sprachraum, Köln

13.30 Uhr

Vom Theologenstreit zum Überlebenskampf.
Die Auseinandersetzung der Dominikaner
mit der Reformation
Prof. Dr. Klaus Unterburger,
Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte
an der Universität Regensburg,
Vorsitzender des Regensburger Hochschulkreises

14.00 Uhr Pause
14.30 Uhr

An die „Bruchlinien“ gehen.
Der Auftrag des Dominikanerordens heute
P. Thomas G. Brogl OP,
Provinzial der Dominikaner in Süddeutschland und Österreich

15.00 Uhr Diskussion
15.45 Uhr Die Festsetzung des liturgischen Gesangs bei den
Dominikanern und das Officium zu Ehren des Ordensgründers
Prof. Dr. David Hiley,
Professor für Musikwissenschaft an der
Universität Regensburg
16.30 Uhr

Vesper in St. Kassian,
St.-Kassians-Platz 1
mit Bischof Rudolf Voderholzer

Mitwirkende:
Studierende der Hochschule für katholische
Kirchenmusik & Musikpädagogik Regensburg
unter der Leitung von Rudolf Fischer

 

Kooperationspartner: Akademisches Forum
Albertus Magnus
im Bistum Regensburg
Zum Thema

Vor 800 Jahren bestätigte Papst Honorius III. den Predigerorden. Dominikus und seine Gefährten sollten auf der Grundlage einer ergänzten Augustinusregel den Glauben predigen, die Häresie der Katharer bekämpfen und als Wanderbrüder ein Leben in Armut führen. Konkret kennzeichnend wurde hierfür die klare Orientierung an der Wahrheit, die Suche nach einer Synthese zwischen Vernunft – bzw. den Wissenschaften insgesamt – und Glaube, das Lob der Schöpfung sowie die Wiederentdeckung der Mystik, nicht zuletzt auch die ordensinterne demokratische Verfasstheit.

Die Heiligen Albertus Magnus und Thomas von Aquin verbindet man mit dem Orden, aber auch die Inquisition, Heinrich Institoris, den Verfasser des unsäglichen „Hexenhammers“, oder den Ablassprediger Johann Tetzel. Je nachdem also, welche Aspekte des langen Wirkens der Dominikaner ins Auge gefasst werden, wird man deren Geschichte als leuchtend oder düster wahrnehmen.

Der historischen Wahrheit des bis heute faszinierenden Predigerordens wird indessen eine undifferenzierte Sichtweise nicht gerecht. Deshalb lautet das Motto der Tagung wie der Ausstellung „Mehr als Schwarz & Weiß“. Angespielt wird dabei nicht nur auf die Deutung der Geschichte des Ordens, sondern auch auf dessen Habit und Wappen. Eine große Epoche von 800 Jahren garantiert spannende Eindrücke!

Prof. Dr. Sigmund Bonk,
Direktor des Akademischen Forums Albertus Magnus

Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern


Regensburg und der Orden der Dominikaner
Die Tagung findet im Kontext der zentralen Ausstellung zum 800-jährigen Bestehen des Dominikanerordens statt, ist Regensburg doch die einzige Stadt in Deutschland, die seit 1229 eine ununterbrochene Präsenz der Dominikaner bzw. Dominikanerinnen aufweist.


Ausstellung
Mehr als Schwarz & Weiß
800 Jahre Dominikanerorden

11. Mai bis 15. August 2016

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen
jeweils 11 bis 17 Uhr

Dominikanerkirche St. Blasius
Albertus-Magnus-Platz
93047 Regensburg


Dank

Für die große ideelle und/oder finanzielle Unterstützung der Tagung ist dem Bischöflichen Stuhl zu Regensburg, dem Kulturreferat der Stadt Regensburg sowie dem Regensburger Hochschulkreis der Katholischen Akademie in Bayern intensiv zu danken.

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Minoritenkirche, Dachauplatz 2-4,
Historisches Museum Regensburg

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 17. Juni 2016.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Der Eintritt zur gesamten Tagung ist frei.

Im MuseumsCafé im Historischen Museum
besteht die Möglichkeit, zum Selbstkostenpreis
zu Mittag zu essen sowie in den Pausen
Getränke und kleine Snacks zu erwerben.

Auf Wunsch informieren wir gerne zu
Übernachtungsmöglichkeiten in
umliegenden Hotels

Zurück