Weimarer Köpfe

Mi., 14.02.2018 bis Sa., 17.02.2018
Historische Tage

Persönlichkeiten und Profile in der ersten deutschen Demokratie


Programm

Mittwoch, 14. Februar 2018

15.00 Uhr

Begrüßung

 

15.15 Uhr

Otto Braun – „Der rote Zar von Preußen“.
Hoffnungsträger der SPD und Kämpfer für die Republik
Prof. Dr. Manfred Görtemaker,
Professor für Neuere Geschichte an der Universität Potsdam

16.00 Uhr

Imbisspause

 

16.30 Uhr

Erfolgreich als Beamter, gescheitert als Politiker.
Gustav von Kahr im Spiegel seiner Lebenserinnerungen
Prof. Dr. Ferdinand Kramer,
Professor für Bayerische Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte an der LMU München

17.15 Uhr Diskussion
18.00 Uhr

Abendessen

 

19.00 Uhr

Eucharistiefeier zum Aschermittwoch
mit Aschenausteilung

 

Donnerstag, 15. Februar 2018

8.45 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.15 Uhr

Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht –
Vom liberalen Republikaner zum Gegner der Weimarer Republik
Prof. Dr. Christopher Kopper,
Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bielefeld

10.00 Uhr

Imbisspause

 

10.30 Uhr

Ein Grabstein für das Zentrum?
Zur Rolle von Ludwig Kaas im sogenannten
politischen Katholizismus
Prof. Dr. Josef Pilvousek,
Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters
und der Neuzeit an der Universität Erfurt

11.15 Uhr

Pause

 

11.30 Uhr

Drei Männer gegen Hitler –
Wie Kurt von Schleicher, Gregor Strasser und Kronprinz
Wilhelm die Reichskanzlerschaft Hitlers zu verhindern suchten
Prof. Dr. Wolfram Pyta,
Professor für Neuere Geschichte an der Universität Stuttgart

12.30 Uhr

Mittagessen

 

14.30 Uhr

Ellen Ammann (1870-1932).
Frauenrechtlerin, Wegbereiterin der sozialen Arbeit,
christliche Politikerin 
und frühe Gegnerin des Nationalsozialismus
Dr. Elfriede Schießleder,
Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes,
Landesverband Bayern

15.15 Uhr

Imbisspause

 

15.45 Uhr bis

17.30 Uhr

Arbeitskreise zu den Beiträgen von

Prof. Dr. Christopher Kopper
(Arbeitskreis 1: Hjalmar Schacht)

Prof. Dr. Josef Pilvousek
(Arbeitskreis 2: Ludwig Kaas)

Prof. Dr. Wolfram Pyta
(Arbeitskreis 3: Kurt von Schleicher, Gregor Strasser, Kronprinz Wilhelm)

Dr. Elfriede Schießleder
(Arbeitskreis 4: Ellen Ammann)

17.45 Uhr

Abendessen

 

19.00 Uhr

Gustav Stresemann –
Vernunftrepublikaner und Verständigungspolitiker
Prof. Dr. Horst Möller,
Professor em. für Neuere und Neueste Geschichte an der LMU München, ehem. Direktor des Instituts für Zeitgeschichte

20.00 Uhr

Möglichkeit zu Nachfragen

 

Freitag, 16. Februar 2018

8.30 Uhr

Eucharistiefeier

 

9.15 Uhr

Bildungsbürgertum und völkische Ideologie.
Zum Einfluss der völkischen Schriftsteller Hans Grimm,
Erwin Guido Kolbenheyer und Wilhelm Stapel
auf die Gesellschaft der Weimarer Republik
Dr. Thomas Vordermayer,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für
Neuere und Neueste Geschichte an der LMU München

10.00 Uhr

Imbisspause

 

10.30 Uhr

Walter Gropius – Bauhausgründer und Architekt
in den Jahren der Weimarer Republik
Prof. Dr. Magdalena Droste,
Professorin für Kunstgeschichte an der Brandenburgischen
Technischen Universität Cottbus-Senftenberg

11.15 Uhr

Pause

 

11.30 Uhr bis

12.30 Uhr

Arbeitskreise zu den Beiträgen von

Dr. Thomas Vordermayer
(Arbeitskreis 5: Völkische Schriftsteller)

Prof. Dr. Magdalena Droste
(Arbeitskreis 6: Walter Gropius)

12.30 Uhr

Mittagessen

 

Freitag Nachmittag

Am Freitag Nachmittag
werden jeweils zwei Führungen
im Lenbachhaus (14.30 Uhr) sowie
in der Pinakothek der Moderne (15.00 Uhr)
zu den entsprechenden Kunstepochen zur Auswahl angeboten.

Die Teilnehmerzahl an den Führungen ist begrenzt,
die Teilnahme ist nur in Verbindung mit der Veranstaltung möglich.

Anmeldelisten werden bei Veranstaltungsbeginn ausgelegt.

 

17.45 Uhr

Abendessen in der Akademie

 

19.00 Uhr

Thomas Mann.
Vom Unpolitischen zum Fürsprecher und Verteidiger
der deutschen Republik
Dr. Sebastian Hansen,
Akademischer Mitarbeiter in der Abteilung für
Neuere Geschichte am Historischen Institut der
Universität Stuttgart

20.00 Uhr

Möglichkeit zu Nachfragen

 

Samstag, 17. Februar 2018

8.45 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.15 Uhr

Max Planck und Albert Einstein. Zwei Revolutionäre der Physik
in ihren politischen Gegensätzen und in ihrer kollegialen Beziehung
Prof. Dr. Dieter Hoffmann,
Wissenschaftshistoriker, ehem. wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

10.00 Uhr Imbisspause
10.30 Uhr

Bertolt Brechts „Weg“ in die Weimarer Republik:
Von Baal bis zur Dreigroschenoper
Prof. Dr. Jürgen Hillesheim,
Leiter der Bertolt-Brecht-Forschungsstätte der
Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

11.15 Uhr

Pause

 

11.30 Uhr

Provinz gegen Metropole.
Der Streit um Alfred Döblins Großstadtroman Berlin Alexanderplatz
Prof. Dr. Helmuth Kiesel,
Professor für Neuere deutsche Literatur an der
Universität Heidelberg

12.15 Uhr Diskussion
13.00 Uhr

Mittagessen

 

 

Leitung der Historischen Tage: Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar der LMU München
Organisation Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie Bayern
Zum Thema

Die im November 1918 ausgerufene deutsche Republik war von Beginn an gravierenden Gefährdungen ausgesetzt. Schon bei ihrem Entstehen musste sie sich Putschversuchen und Aufständen von Antidemokraten erwehren. Massenarbeitslosigkeit, Kriegsschäden und die harten Forderungen des Versailler Vertrags lasteten schwer auf der jungen Demokratie. Zudem behinderten einflussreiche Eliten des Kaiserreichs einen grundlegenden Neuanfang.

Nach ersten Krisenjahren zeichnete sich mit Erfolgen in der Außen- und Innenpolitik eine Phase der Stabilisierung ab. Trotz brüchigen Friedens erlebte die Republik in den „goldenen 20er Jahren“ nicht nur eine Spanne relativer wirtschaftlicher Konsolidierung, sondern auch eine Blütezeit des kulturellen Lebens und der Wissenschaft.

Die Auswirkungen des „Schwarzen Freitags“ im Oktober 1929 trafen Deutschland besonders schwer und machten viele hoffnungsvolle Entwicklungen zunichte. Im Schatten der Weltwirtschaftskrise, die in weiten Teilen der Bevölkerung zu sozialem Abstieg und Armut führte, nahm die politische Radikalisierung zu, schwächten Regierungskrisen die Republik zusehends, zerfaserte das Parteiensystem und erstarkte die nationalsozialistische Bewegung.

Am Beispiel von Akteuren unterschiedlicher Bereiche des damaligen öffentlichen Lebens sollen Aufstieg und Leistungen, Belastungen und Scheitern der Weimarer Republik veranschaulicht werden.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Kosten

Für die Veranstaltung gelten folgende Preise pro Person
(die Preise in () gelten für Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr und für Schüler):

Paket A

Vorträge, 3 Übernachtungen mit Frühstück (Mi bis Sa),
3 Mittagessen (Do, Fr, Sa), 3 Abendessen (Mi, Do, Fr),
mit Museumsbesuch am Freitag,
im EZ € 310,-- (€ 220,--),
im DZ € 275,-- (€ 190,--)

Paket B

Vorträge, 3 Übernachtungen mit Frühstück (Mi bis Sa),
3 Mittagessen (Do, Fr, Sa), 3 Abendessen (Mi, Do, Fr).
ohne Museumsbesuch am Freitag,
im EZ € 295,-- (€ 210,--),
im DZ € 260,-- (€ 180,--)

Mitteilung vom 10. Januar 2018:
Paket A und B sind leider bereits ausgebucht.

Paket C

Vorträge, 3 Mittagessen (Do, Fr, Sa),
3 Abendessen (Mi, Do, Fr),

mit Museumsbesuch am Freitag
€ 150,-- (€ 85,--)

Paket D

Vorträge, 3 Mittagessen (Do, Fr, Sa),
3 Abendessen (Mi, Do, Fr),
ohne Museumsbesuch am Freitag
€ 135,-- (€ 75,--)

Mitteilung vom 23. Januar 2018:
Paket C und Paket D sind leider ausgebucht. 

Paket E

Vorträge mit Museumsbesuch am Freitag
€ 70,-- (€ 35,--)

Paket F

Vorträge ohne Museumsbesuch am Freitag
€ 60,-- (€ 30,--)


Einzelpreise

Vorträge Mittwoch € 14,– (€ 7,–)
Vorträge Donnerstag € 28,– (€ 14,–)
Vorträge Freitag € 18,– (€ 9,–)
Vorträge Samstag € 16,-- (€ 8,--)

Einzelvortrag € 8,-- (€ 4,--)

Museumsbesuch € 15,-- (€ 10,--)

Mittagessen € 14,-- (€ 9,--)
Abendessen € 14,-- (€ 9,--)

Das Mittagessen am Donnerstag, 15. Februar 2018,
und am Freitag, 16. Februar 2018,

ist leider ausgebucht.

Übernachtung (EZ)/Frühst. € 55,-- (€ 47,--)
Übernachtung (DZ/Frühst. € 43,-- (€ 37,--)

Mitteilung vom 10. Januar 2018:
Die Übernachtungsmöglichkeiten im Haus
und damit auch die Pakete A und B sind
leider bereits ausgebucht!


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 5. Februar 2018.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto
eingegangen ist:

LIGA Bank
IBAN: DE 49 7509 0300 0102 3550 00
SWIFT/BIC: GENODEF1M05

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss müssen wir
alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Zurück