Europa im 15. Jahrhundert

Mi., 09.03.2011 bis Sa., 12.03.2011
Historische Woche
Herbst des Mittelalters - Frühling der Neuzeit?

Programm
Mittwoch, 9. März 2011
9.30 Uhr

Gottesdienst zum Aschermittwoch

11.00 Uhr Begrüßung

Kirche - Frömmigkeit - Geistesleben

 

11.15 Uhr

Prof. Dr. Heribert Müller,
Universität Frankfurt am Main

Der Ausbruch des Großen Schismas 1378
und die kirchenpolitischen Folgen

12.00 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr

Prof. Dr. Heribert Müller

Zur Bedeutung der Reformkonzilien von
Konstanz (1414-1418) und Basel (1431-1449)

14.45 Uhr

PD Dr. Heike Johanna Mierau,
Universität Erlangen-Nürnberg

Last des Amtes − Amtsträger als Last.
Das Papsttum im Zeitalter der Renaissance.
Von Nikolaus V. (1447-1455) bis Alexander VI. (1492-1503)

15.30 Uhr Pause
16.00 Uhr

Prof. Dr. Werner Williams,
Universität Augsburg

Konturen einer religiösen Bildungsoffensive.
Zur literarischen Laienpastoration im
15. und frühen 16. Jahrhundert

16.45 Uhr Diskussion
17.45 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Prof. Dr. Eckhard Keßler,
Universität München

Die Geburt neuzeitlichen Denkens, oder:
Das erste Jahrhundert des Humanismus

Donnerstag, 10. März 2011
8.30 Uhr Gesungene Laudes

Europäische Mächte

 

9.30 bis 10.45 Uhr

Arbeitskreise 1 bis 3

 

Arbeitskreis 1

Prof. Dr. Gudrun Gleba,
Universität Osnabrück

König, Fürsten und Reich im 15. Jahrhundert.
Grundlinien deutscher Geschichte im späten Mittelalter

Arbeitskreis 2

Prof. Dr. Winfried Eberhard,
Universität Leipzig

Die Hussitische Revolution –
Ursachen, Ziele, Ergebnisse

Arbeitskreis 3

PD Dr. Martin Clauss,
Humboldt-Universität zu Berlin

Das Ringen zwischen England und Frankreich
in der Hoch- und Spätphase des 100-jährigen Krieges

10.45 Uhr Pause
11.15 bis 12.30 Uhr

Wiederholung der Arbeitskreise 1 bis 3
(Gelegenheit zum Wechsel)

12.30 Uhr Mittagessen
14.30 bis 15.45 Uhr

Arbeitskreise 4 bis 6

Arbeitskreis 4

Prof. Dr. Hermann Kamp,
Universität Paderborn

Kultur und Politik am Hof der burgundischen
Herzöge (1363-1477)

Arbeitskreis 5

Dr. Stephan Flemmig,
Universität Jena

„Von Tannenberg nach Krakau“ –
Polen-Litauen und der Deutsche Orden im Spätmittelalter

Arbeitskreis 6

Prof. Dr. Günter Prinzing,
Universität Mainz

Der Untergang des Byzantinischen Reiches
durch die Osmanen 1453/1461.
Ursachen und Auswirkungen:
politische, kirchliche, kulturelle Aspekte

15.45 Uhr Pause
16.15 bis 17.30 Uhr

Wiederholung der Arbeitskreise 4 bis 6
(Gelegenheit zum Wechsel)

17.45 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Prof. Dr. Frank Büttner,
Universität München

Erblickte und konstruierte Wirklichkeit.
Zur Malerei des 15. Jahrhunderts
in den Niederlanden und in Italien

Freitag, 11. März 2011
8.00 Uhr Eucharistiefeier

Kultur und Gesellschaft

 

9.30 Uhr

Prof. Dr. Franz Irsigler,
Universität Trier

„Kleine Leute“ und soziale Randgruppen
im 15. Jahrhundert

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Prof. Dr. Franz Irsigler

Die große Medienrevolution des 15. Jahrhunderts

11.30 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen

Exkursion

 

13.30 Uhr

Busabfahrt nach Landshut,
Residenzstadt der „reichen Herzöge“ im 15. Jahrhundert

Führung auf der Burg Trausnitz
und in der Stiftskirche St. Martin und Kastulus 
mit Prof. Dr. Egon Johannes Greipl,
Generalkonservator des
Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege

18.00 Uhr Busrückfahrt
19.30 Uhr Abendessen in der Akademie

Samstag, 12. März 2011

8.45 Uhr Gesungene Laudes

Ausgriffe - Entdeckungen

 

9.30 Uhr

Prof. Dr. Karl Vocelka,
Universität Wien

„Tu felix Austria nube“.
Die Europäisierung der habsburgischen Hausmachtpolitik

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Prof. Dr. Klaus Herbers,
Universität Erlangen-Nürnberg

Die Europäische Expansion –
Akteure und Strukturen,
Voraussetzungen und Ziele

11.30 Uhr Diskussion
12.30 Uhr Mittagessen
Leiter der Historischen Woche: Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Universität München
Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Im 15. Jahrhundert bahnt sich in Europa ein entscheidender Wandel an, der die bis dahin geltenden Strukturen zwar ohne radikalen Bruch, aber doch weitreichend verändert. So vollziehen sich auf nahezu allen Gebieten des menschlichen Zusammenlebens tiefgreifende Veränderungen.

Kirchliche Reformbemühungen, eine erste Blüte humanistischen Gedankenguts, technische Innovationen und neue Wege in der Kunst prägen ebenso wie zahlreiche Kriege auf dem ganzen Kontinent diese an Spannungen so reiche Umbruchszeit. In der Politik bilden sich jene für die Neuzeit virulenten Kräfteverhältnisse heraus, und gefahrvolle Entdeckungsreisen zur See erschließen neue Welten. Nicht ohne Grund wird das 15. Jahrhundert daher als eine Epoche bezeichnet, deren grundlegende Eigentümlichkeit die Vielfalt oder gar Gegensätzlichkeit ist.

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Bitte bis spätestens Dienstag, 1. März 2011.

Die Anmeldung mit den bestellen Leistungen wird verbindlich, sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto Nr. 23 55 000, LIGA Bank (BLZ 750 903 00), eingegangen ist.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.


 

Arbeitsgruppen

Bitte geben Sie nach Möglichkeit bei Ihrer Anmeldung
im Feld „Mitteilung“ an, welche Arbeitskreise Sie
am Donnerstag, 10. März 2011, besuchen möchten.
Zur Wahl stehen:

Arbeitskreise 1, 2 und 3
Runde 1 (9.30 bis 10.45 Uhr)
Runde 2 = Wiederholung (11.15 bis 12.30 Uhr)

Arbeitskreise 4, 5 und 6
Runde 1 (14.30 bis 15.45 Uhr)
Runde 2 = Wiederholung (16.15 bis 17.30 Uhr)

 

 

 

18. Februar 2010: Kardinal Wendel Haus ausgebucht!

Leider sind alle Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
bereits ausgebucht.

Auf Wunsch und nach Rücksprache können wir Ihnen jedoch gegen Aufpreis
eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel vermitteln.

Bitte geben Sie unbedingt eine Telefonnummer an, unter der wir Sie zur
Vereinbarung der Hotelbuchung erreichen können!

Vielen Dank.

Zurück