"Her"

Mi., 05.11.2014
JUNGE AKADEMIE - So hab ich das noch nie gesehen

Film im Gespräch


Programm

Mittwoch, 5. November 2014

19:00h Begrüßung und kurze Einführung
19:15h

Film:

"Her"

(2013, 126 min.)

Der eher introvertierte Theodore Twombly schreibt in Auftragsarbeit Briefe für Menschen, denen es schwer fällt, ihre Gefühle dem Gegenüber verständlich zu machen. Ihm selbst geht es aber privat überhaupt nicht gut: die Trennung und kurz bevorstehende Scheidung von seiner Jugendliebe Catherine macht ihm schwer zu schaffen.

Zur Unterhaltung installiert er eines Tages auf seinem Rechner ein neues Betriebssystem und richtet dort eine weibliche Identität ein. Von nun an begleitet ihn eine hübsche Stimme, mit der er über Headset und Videocamera interagieren kann. Das so erschaffene Wesen nennt sich selbst Samantha und reagiert auf Zuruf. Es ist ein System, das sich in der sozialen Interaktion mit seinem Nutzer kontinuierlich weiterentwickelt und schließlich wie ein Mensch agiert.

In der daraus entstehenden Beziehung wird Samantha zur Vertrauten Twomblys und verhilft ihm nach einer Reihe von Verwirrungen am Ende zu einer neuen Partnerschaft mit einer realen Frau.

Können wir Emotionen an Computer „auslagern“? Und welche Auswirkungen hat das?

21:15h

Kurzer Impuls und Fragen zum Film

 

Referent:

Dr. Werner Veith, M.A.
Studium der Theologie an der LMU München,
Studium der Philosophie an der Hochschule
für Philosophie SJ München, Akad. Rat am
Lehrstuhl für Christliche Sozialethik an der
LMU München.
Mitherausgeber des „Handbuch Theologie und
Populärer Film“, Bd. 1-3, Paderborn 2007-2012
(zus. mit Dr. Th. Bohrmann und Dr. St. Zöller).

Organisation Astrid Schilling

Nächster Filmabend:

Montag, 15. Dezember 2014, 19:00h

"Nocebo"

Ein Wahrnehmungs-Thriller!

Der Regisseur Lennart Ruff,
Gewinner des Hollywood -Studenten-Oscar
2014, ist anwesend und beantwortet
Fragen des Publikums.
.

Zum Thema

Manche Filmbotschaften sind klar: es wird unmissverständlich vorgegeben, wer die Guten und die Bösen sind, was richtig und falsch ist, wo gelacht und geweint werden muss.

Demgegenüber erfordern andere Filme das Denken des Publikums und werfen mehr Fragen als Antworten auf. Sie dekonstruieren liebgewonnene Sichtweisen oder entwerfen utopische Szenarien, die bei näherer Betrachtung gar nicht so zukunftsfern scheinen und damit zu Gedankenspielen herausfordern: was passiert eigentlich, wenn...?

Zu solchen Denkexperimenten lädt die dreiteilige Filmreihe ein, in der es u.a. um Zeit als Währungsmittel, genmanipulierten Jugendwahn, Liebesbeziehungen im digitalen Zeitalter und Pharmastudien mit unvorhersehbarem Ausgang geht.


Nach kurzer Einführung und gemeinsamer Filmrezeption wird der Referent, Dr. Werner Veith, mit einem kurzen Impuls die Diskussion beginnen und moderieren.

Wir laden herzlich zu spannenden Filmabenden und intensiven Gesprächen ein!

Sonstige Informationen

Zielgruppe
Diese Veranstaltung richtet sich an 25- bis 40-Jährige.
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

 

Anmeldung
Für den Filmabend am Mittwoch, 5. November 2014,
bitte bis Denstag, 4. November 2014, unter
junge-akademie@kath-akademie-bayern.de
oder 089 / 38 10 20.


Veranstaltungsort
Katholische Akademie in Bayern
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23 | 80802 München
U3/U6: Münchner Freiheit

Zurück