Glück

Do., 08.10.2015 bis Sa., 10.10.2015
Philosophische Tage

Was die Philosophie dazu beitragen kann


Programm

Donnerstag, 8. Oktober 2015

18.00 Uhr

Gelegenheit zum Abendessen

 

19.00 Uhr Begrüßung
19.15 Uhr

Einführung
Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche
Philosophie der Universität Innsbruck

19.30 Uhr

Wunschlos glücklich.
Die Sehnsucht nach ewiger Seligkeit
Prof. Dr. Annemarie Pieper,
Professorin für Philosophie
an der Universität Basel

Diskussion
(so nach jedem Vortrag)

 

Freitag, 9. Oktober 2015

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.30 Uhr

Es liegt nur an uns selbst.
Das Glück in der Stoa und bei Epikur
Prof. Dr. Karlheinz Töchterle,
Professor für Klassische Philologie
an der Universität Innsbruck

10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr

Was wir letztlich wollen.
Das Glück bei Aristoteles und Thomas von Aquin
Prof. Dr. Bruno Niederbacher SJ,
Professor am Institut für Christliche
Philosophie der Universität Innsbruck

12.30 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr

Über Glück und Moral.
John Stuart Mills Antwort auf Kant
Prof. Dr. Maximilian Forschner,
Professor für Philosophie
an der Universität Erlangen

15.45 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr

Arbeitskreise ausgehend von Texten

Arbeitskreis 1 mit Prof. Dr. Töchterle

Arbeitskreis 2 mit Prof. Dr. Niederbacher SJ

Arbeitskreis 3 mit Prof. Dr. Forschner

18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr

Exkursion:
Besuch der Staatlichen Lotterieverwaltung
(Theresienhöhe 11)
Gespräch mit Präsident Erwin Horak

 

Samstag, 10. Oktober 2015

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.30 Uhr

Die Vermessung des Glücks.
Die ökonomische Glücksforschung auf dem Prüfstand
Prof. Dr. Ronnie Schöb,
Professor für Volkswirtschaftslehre
an der FU Berlin

10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr

Dialog über das Glück

Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl,
Professor für Philosophie
an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher,
Präsident der Hochschule für Philosophie
München

12.30 Uhr

Mittagessen – Ende der Veranstaltung

 

Leiter der Philosophischen Tage:

Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche
Philosophie der Universität Innsbruck

Organisation: Dr. Johannes Schießl,
Katholische Akademie Bayern
Zum Thema

„Dass der Mensch glücklich sei, ist im Plan der Schöpfung nicht enthalten“, meinte einst Sigmund Freud – wohl ernüchtert vom Blick auf seine Patienten. Dagegen hält der gute alte Aristoteles die „Eudaimonia“ gar für das letzte Ziel und höchste Gut. In unseren Landen gab es früher zwar starke anti-eudämonistische Tendenzen, von Kant bis zur Inschrift an preußischen Gymnasien: „Du bist nicht auf Erden, um glücklich zu sein, sondern deine Pflicht zu tun!“ Doch heutzutage bricht sich auch hier die Suche nach Glück neu Bahn, was allein schon die Überfülle an Ratgeber-Literatur zeigt. Sogar für Ökonomen wird das Thema zum relevanten und gleichzeitig schwer zu fassenden Forschungsgegenstand.

Worin liegt aber nun das Glück? Der Antworten sind viele: in Reichtum oder Macht, in Genuss oder Askese, in Freundschaft oder Liebe, in Wissenschaft oder Kunst, in sittlichem Handeln oder im Aushalten des Absurden. Glück bleibt ein schillernder Begriff (mag man auch wie im Englischen zwischen „luck“ und „happiness“ unterscheiden), dazu „jene stets so empfindliche Pflanze“, wie Stendhal es nannte.

Mit Vorträgen, Gesprächen, dazu einer etwas ungewöhnlichen Exkursion sollen die Philosophischen Tage 2015 dem Glück auf die Spur kommen. Dabei helfen Anregungen aus den großen Denktraditionen der Antike, des Christentums, der Aufklärung und auch der empirischen Glücksforschung. Und ob, und wenn ja wie, Glück mit Glauben zusammenhängt, dem wäre schließlich und nicht zuletzt ebenfalls nachzugehen.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 1. Oktober 2015.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen
wird verbindlich, sobald die entsprechende
Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto

LIGA Bank, IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00,
SWIFT/BIC: GENODEF1M05

eingegangen ist.

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

 

Übernachtung

Mitteilung vom 31. August 2015:

Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
sind leider bereits ausgebucht!

Auf Wunsch vermitteln wir gegen Aufpreis eine
Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

 

Rücktritt

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Das Gesamtarrangement beinhaltet die Teilnahme,
Übernachtungen von Donnerstag bis Samstag und
Mahlzeiten von Donnerstagabend bis Samstagmittag.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können dann
nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück