Gewaltlosigkeit

Mo., 11.07.2016
Studienabend mit buddhistischen und christlichen Texten

Lektürekurs - Dritter Abend
Der Abend ist bereits ausverkauft.


Programm

Buddhismus und Christentum

Lektürekurs - Dritter Abend
Der Abend ist bereits ausgebucht.

Montag, 11. Juli 2016

19.00 Uhr Begrüßung und Einführung
19.15 Uhr

Gewaltlosigkeit
in Buddhismus und Christentum

Textlektüre

 

Leitung: Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming
Organisation: Dr. Astrid Schilling

Bitte beachten Sie:

 

– Eingang zur Veranstaltung bitte über die Rezeption in der Mandlstraße 23
– Ausnahmsweise leider keine Möglichkeit zum Imbiss
Zum Thema

Wir führen den Schwerpunkt „Christentum und Buddhismus im Gespräch“ mit zunächst drei Studienabenden weiter. Dabei geht es nach einer Einführung in das jeweilige Thema sowie dessen geistiges Umfeld um Texte der buddhistischen und christlichen Tradition, deren Gemeinsamkeiten wie Unterschiede herausgearbeitet werden sollen.

Der erste Abend am 2. März 2016 war einerseits der Idee des „Seelenfunkens“ bei Meister Eckhart gewidmet und andererseits der Lehre vom „Buddhakeim“, der jedem Wesen innewohnenden Buddhanatur im Mahayana-Buddhismus.

Der zweite Abend am 4. Mai 2016 beschäftigte sich mit der Unsagbarkeit des Absoluten – sowohl bei Dionysius Areopagita, dem geistigen Vater der christlichen Mystik, wie bei Arya Nagarjuna, dem wohl größten Philosophen des Mahayana-Buddhismus.

Der dritte und letzte Abend steht nun unter dem Gedanken der Gewaltlosigkeit. Dazu vergleichen wir Texte aus der Bergpredigt und dem buddhistischen Pali-Kanon.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Die Studienabende sind für jeweils maximal 50 Teilnehmer angelegt.

Mitteilung von Dienstag, 28. Juni 2016:
Der Studienabend ist ausgebucht.

 

Bitte beachten Sie:

– Eingang zur Veranstaltung bitte über die Rezeption in der Mandlstraße 23
– Ausnahmsweise leider keine Möglichkeit zum Imbiss

Zurück