"Fracking"

Mi., 06.02.2013
Abendveranstaltung in der Reihe "Wissenschaft für jedermann" im Deutschen Museum

Unkonventionelle Erdgasgewinnung auf dem Prüfstand


Programm

Mittwoch, 6. Februar 2013

19.00 Uhr

Einführung
Prof. Dr. Markus Vogt,
Professor für Christliche Sozialethik an der
Ludwig-Maximilians-Universität München

19.10 Uhr

Prof. Dr. Fritz H. Frimmel,
Professor am Lehrstuhl für Wasserchemie,
Karlsruher Institut für Technologie

„Fracking“
Unkonventionelle Erdgasgewinnung auf dem Prüfstand 

20.00 Uhr Diskussion
21.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation: Prof. Dr. Markus Vogt
Organisation: Michael Zachmeier
Zum Thema

Das hydraulische Frakturieren („hydraulic fracturing“ oder kurz „fracking“) hat den Weg in die Medien gefunden, damit das Interesse eines guten Teils der Bevölkerung geweckt und bewegt Landesregierungen. Was hat es mit dieser relativ neuen Methode auf sich, die aus tiefen geologischen Schichten Erdgas erschließt? Wie funktioniert sie? Welche Voraussetzungen braucht ein erfolgreiches „Fracking“? Und wie sieht es mit der betroffenen Umwelt und den Gewässern aus?

Antworten auf diese Fragen erfordern eine kritische Bewertung der physikalischen, chemischen sowie der öko- und humantoxikologischen Fakten. Im Einzelnen geht es um:
- die Hydrogeologie des Untergrundes
- das Prinzip der Bohrtechnik
- die Frackingfluide und ihre Inhaltsstoffe
- das gewinnbare Methan
- die zu entsorgenden Abwässer
- den Gewässerschutz und das Trinkwasser
- die Nachhaltigkeit des gesamten Prozesses

Über die naturwissenschaftlichen und technischen Aspekte hinaus lassen sich auf Grund der Erfahrungen in den USA auch Schlüsse auf die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen ziehen. Schließlich sind Wege zu suchen, die für die Akteure in Zentraleuropa aus dem Dilemma dieses Interessenkonfliktes führen.

 

Fritz H. Frimmel

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Ehrensaal des Deutschen Museums
Museumsinsel 1, München

Telefon: 089 / 21 79 - 1
Telefax: 089 / 21 79 - 3 24

www.deutsches-museum.de

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Dienstag, 5. Februar 2013.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Eintrittskarten zum Preis von € 3,–
sind an der Abendkasse erhältlich.

Zurück