"Money Monster" - Film im Gespräch

Mi., 14.12.2016
YOUNG PROFESSIONALS

Reihe "So hab ich das noch nie gesehen"


Programm

Mittwoch, 14. Dezember 2016

19.00 Uhr

Begrüßung und kurze Einführung

 

19.15 Uhr

Film: „Money Monster“
(2016, 99 min.)

Der berühmt-berüchtigte Finanzguru Lee Gates (George Clooney) hat es zu einer eigenen Sendung im Fernsehen gebracht. Allerdings haben ihm seine Börsentipps, bei denen es neben der Qualität der Anlage immer auch um die gute Show geht, nicht nur Fans beschert:

Der Familienvater Kyle hat durch ein schlechtes Investment gerade seine gesamten Ersparnisse an der Börse verzockt. Den Insidertipp für die Anlage hatte er aus Gates‘ Sendung. Nun ist er derart verzweifelt, dass er bewaffnet mitten in die Liveshow stürmt und den Moderator als Geisel nimmt.

Kyle droht damit, Gates umzubringen, wenn seine Aktien nicht bis Börsenschluss um mindestens 24,5 Punkte steigen. Damit liegt das Leben des Finanzgurus plötzlich in der Hand der Anleger draußen, denn die Kameras laufen weiter und die Geiselnahme wird zunehmend zum Medienspektakel – unterstützt von der Redaktionsleiterin (Julia Roberts).

Aber werden die Menschen vor den Bildschirmen tatsächlich in eine schlechte Anlage investieren, „nur“ um das Leben eines TV-Moderators zu retten?

 

ca. 21.00 Uhr Fragen zum Film und Diskussion
Moderation: Dr. Werner Veith, M.A.
Organisation:

Dr. Astrid Schilling,
Katholische Akademie in Bayern

Zum Thema

„Money Monster“ – ein Film, der sich zunächst um Finanzmärkte dreht, die wie Ungeheuer den gierigen Schlund vor uns aufreißen – verborgen hinter der gutgelaunten Miene eines TV-Moderators. Und darum geht es in diesem Film auch, zumindest vordergründig.

Doch mindestens ebenso spannend wie die Frage nach dem Kapital und dessen Auswüchsen wird diejenige nach den Medien und deren Omnipräsenz. Wenn die Kamera während der Geiselnahme in jedem Moment hautnah dabei ist, sollte gefragt werden, wo die Grenzen des (teilweise von uns selbst per Handykamera eingeführten) permanenten Live-Dabeiseins liegen.

Wohin führt das ständige Schüren von Sensationslust, das im schlimmsten Fall, wie Gaffer bei Autounfällen bereits „bewiesen“ haben, Menschenleben kostet?

Wir laden zu einem spannenden Filmabend und intensiven Gesprächen ein

 

 

Referent: Dr. Werner Veith, M.A.

Studium der Theologie an der LMU München und der Philosophie
an der Hochschule für Philosophie SJ München;
AOR am Lehrstuhl für Christliche Sozialethik an der LMU München.

Mitherausgeber „Handbuch Theologie und Populärer Film“,
Bd. 1-3, Paderborn 2007-2012
(zus.ammen mit Dr. Th. Bohrmann und Dr. St. Zöller).

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit

 

Anmeldung

Bitte kurze Anmeldung unter
yp@kath-akademie-bayern.de
oder unter 089 / 38 10 20.

Anmeldeschluss ist Dienstag, 13. Dezember 2016.

Eintritt frei

Zurück