Ein Barock für heute?

Sa., 02.02.2013
Forum

Programm

Samstag, 2. Februar 2013

9.30 Uhr Begrüßung
9.45 Uhr

Katholische Kultur im Heiligen Römischen Reich in der Barockzeit
Prof. Dr. Peter Claus Hartmann,
Professor für Allgemeine und Neuere Geschichte an der Universität Mainz, München

10.30 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
11.00 Uhr

Barock als Alternative. Wirtschaftsformen, soziales Verhalten und Mentalitäten im katholischen Europa
Prof. Dr. Peter Hersche,
Dozent für Neuere Allgemeine Geschichte an der Universität Bern

11.45 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen
Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Barock ist mehr als pausbäckige Engelchen an Kirchendecken. Oder auch als monumentale Schloss- bzw. Klosteranlagen. Die Epoche zwischen dem späten 16. und der Mitte des 18. Jahrhunderts gilt als letzter übernationaler Kulturstil Europas. Nicht zuletzt Bayern hat in diesem Zeitalter einen kulturellen Höhepunkt erlebt. Erwachsen ist dieser allerdings aus den Schrecken des 30-jährigen Krieges. So stehen neben Prunk und Lust am Leben ein ständiges Memento mori und die Aufforderung zu Buße.

Barockes Denken formte als geistige Kraft nicht nur die Religion, sondern sämtliche Lebensbereiche und erfasste mehr oder weniger alle sozialen Schichten; noch bei der kleinsten Dorfkirche wurde auf den gotischen Turm eine Zwiebelhaube gesetzt.

Rationalität paarte sich mit Sinnenfreude, Sakrales und Profanes waren kaum getrennt, Alltag und Fest durchdrangen einander. Gleichzeitig blühten die Wissenschaften, die Natur wurde intensiv erforscht, in Klöstern entstanden Observatorien. Und nicht zuletzt war die Ökonomie erfolgreich, beileibe nicht nur jene der Landwirtschaft. Wirtschaftlicher Wohlstand ohne den Zwang dauernden Wachstums war damals anscheinend ein Erfolgsmodell.

Könnten im Barock Auswege für Aporien neu entdeckt werden, die uns heute umtreiben? Natürlich wird es nicht darum gehen, ferne Zeiten zu kopieren, sondern Anregungen aufzugreifen, die unserer Zeit angepasst sind. Impulse, um gut zu leben? Ein Barock also für heute?

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 31. Januar 2013.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Teilnahmekarten und Essensbons sind an der Tageskasse erhältlich.

 
Anmeldung nach Anmeldeschluss
 
Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.
 
Bitte beachten Sie jedoch:
 
Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere 
Teilnehmerliste aufgenommen werden.
 
Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur 
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls 
noch gebucht werden.

Zurück