Die Willensfreiheit - von der Neurobiologie zu Recht in Frage gestellt?

Mi., 10.10.2012
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Philosophischen Woche 2012

Programm

Mittwoch, 10. Oktober 2012

19.00 Uhr Begrüßung
19.15 Uhr

Prof. Dr. Günter Rager,
Fribourg

Die Willensfreiheit –
von der Neurobiologie zu Recht in Frage gestellt?

20.00 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
20.30 Uhr Diskussion
Moderation:

Prof. Dr. Harald Schöndorf SJ,
Leiter der Philosophischen Woche 2012

Organisation:

Dr. Pierre Scherer

Zum Thema

Es gibt Erfahrungen, die uns an der Realität der Freiheit zweifeln lassen. Wenn nach Unfällen bestimmte Hirnregionen zerstört sind oder Krankheiten, insbesondere Altersdemenz und Alzheimer-Erkrankung, die Hirnfunktionen stark beeinträchtigen, dann sind nicht nur Intelligenz und Gedächtnis gestört, sondern auch das Vermögen, in Freiheit zu handeln. Freiheit setzt ein intaktes Gehirn voraus.

Nun haben einige Vertreter der Neurowissenschaften die Existenz von Freiheit gänzlich in Frage gestellt – zum einen aus weltanschaulichen Gründen, zum anderen auf Grund experimenteller Ergebnisse. Nach der Weltanschauung des Naturalismus und Reduktionismus müssen die menschlichen Handlungen auf neurobiologisch feststellbare Ereignisse rückführbar sein. Wenn man dann auch noch die berühmten Experimente von Benjamin Libet und Nachfolge-Experimente in einer bestimmten Weise deutet, bleibt kein Platz mehr für Freiheit. Diese Experimente scheinen nämlich zu zeigen, dass unsere Handlungen durch das Gehirn vorbereitet werden, ohne dass wir davon wissen.

Im Vortrag wird untersucht, ob die genannten Experimente nur wie angegeben gedeutet werden können, ob es trotz der Ergebnisse der Hirnforschung Freiheit gibt, und wie diese zu verstehen sei.

Günter Rager


Prof. Dr. Günter Rager
lehrte lange Jahre Anatomie und spezielle Embryologie an der Universität Fribourg und leitete das Institut der Görresgesellschaft für Interdisziplinäre Forschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Neurowissenschaften und Embryologie. In zahlreichen Publikationen setzt er sich mit Grenzfragen im Bereich Naturwissenschaften und Philosophie auseinander.

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 8. Oktober 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

 

Der Abendvortrag findet statt im Rahmen der
PHILOSOPHISCHEN WOCHE 2012
von Mittwoch, 10. bis Samstag, 13. Oktober 2012,
zum Thema
Freiheit.
Dimensionen – Grenzen – Voraussetzungen.

Zurück