Die Offenbarung des Johannes

Mo., 29.03.2010 bis Mi., 31.03.2010
Biblische Tage
Ein österliches Trostbuch

Programm
Montag, 29. März 2010
15:00 Uhr Begrüßung
15:15 Uhr Prof. Dr. Martin Karrer,
Professor für Neues Testament an der
Kirchlichen Hochschule Wuppertal
Ein alter Text neu gelesen.
Die Johannesapokalypse im Spiegel der jüngsten Forschung
16:00 Uhr Pause
16:30 Uhr PD Dr. Hans-Georg Gradl,
Lehrstuhl für Exegese des Neuen Testaments
an der Theologischen Fakultät Trier
Offener Schluss und visionäre Theologie.
Die Stellung der Johannesapokalypse im Neuen Testament
17:15 Uhr Aussprache
18:00 Uhr Abendessen
19:00 Uhr Prof. Dr. Thomas Raff,
Professor für Kunstgeschichte
an der Universität Augsburg
Die Visualisierung der Visionen.
Apokalypse und bildende Kunst
Dienstag, 30. März 2010
08:45 Uhr Gesungene Laudes
09:30 Uhr Prof. Dr. Beate Kowalski,
Professorin für Exegese und Theologie des Neuen
Testaments an der Technischen Universität Dortmund
Die Rezeption alttestamentlicher Texte
in der Offenbarung des Johannes
10:15 Uhr Pause
10:45 Uhr Prof. Dr. Georg Steins,
Professor für Biblische Theologie / Exegese
des Alten Testaments an der Universität Osnabrück
Wie lange noch, Herr?
Das Design apokalyptischen Denkens im Alten Testament
11:30 Uhr Aussprache
12:30 Uhr Mittagessen
14:30 Uhr Prof. Dr. Jürgen Werlitz,
Professor für Alttestamentliche Exegese
an der Universität Augsburg
"Am Ende der Tage" – am Rande des Kanons.
Einblicke in außerkanonische Apokalypsen
15:15 Uhr Pause
15:45 Uhr Prof. Dr. Martin Karrer
Christenverfolgungen, Elysium und apokalyptische Reiter.
Zur Wirkungsgeschichte der Johannesoffenbarung
16:30 Uhr Aussprache
16:30 Uhr Abendessen
19:00 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Rathert,
Professor für historische Musikwissenschaft mit
Schwerpunkt „Neue Musik“ an der Universität München
"... dass hinfort keine Zeit mehr sein soll" (Apk 10,6).
Apokalyptische Vorstellungswelten in der neueren Musikgeschichte
Mittwoch, 31. März 2010
08:30 Uhr Eucharistiefeier
09:30 Uhr PD Dr. Christoph Bartscherer,
Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur-
wissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
"Apocalypse Now".
Endzeitvisionen im Werk von Friedrich Dürrenmatt,
Günter Grass und Michael Cordy
10:15 Uhr Pause
10:45 Uhr Prof. Dr. Franz Annen,
Professor für Neutestamentliche Exegese
an der Theologischen Hochschule Chur
Die Johannesapokalypse –
Ein Buch für Weltuntergangspropheten oder
Wort Gottes für unsere Zeit?
11:30 Uhr Aussprache
12:30 Uhr Mittagessen – Ende der Veranstaltung
Organisation Dr. Pierre Scherer
Leiter der Biblischen Tage PD Dr. Hans-Georg Gradl,
Lehrstuhl für Exegese des Neuen Testaments
an der Theologischen Fakultät Trier
Zum Thema

Für viele ist die Johannesapokalypse, das letzte Buch des Neuen Testaments, im wahren Wortsinn ein „Buch mit sieben Siegeln“. Der Leser von heute steht der Symbolik ihrer Bilder und Visionen meist ratlos gegenüber. Dann überlässt man die Deutung solch endzeitlicher Szenarien sektiererischen Gruppen und esoterischen Kreisen. Selbst in der kirchlichen Verkündigung – so scheint es zumindest – werden die schwierigen Texte eher selten behandelt.

Die „Biblischen Tage“, welche die Akademie in diesem Jahr erstmals anbietet, und zwar bewusst in der Karwoche unmittelbar vor Ostern, sollen die Möglichkeit eröffnen, unter kundiger Anleitung neben ihren Ausprägungen in Bildender Kunst, Musik und Literatur vor allem auch der theologischen Intention der Johannesapokalypse nachzuspüren. Dabei wird deutlich werden, dass in ihrem Zentrum die Botschaft Jesu von der Gottesherrschaft steht, seine Gerichtspredigt und seine Vision von der Rettung der Verlorenen durch den allein siegreichen Gott, der den treu gebliebenen Christus-Gläubigen in Tod und Auferweckung Jesu das endzeitliche himmlische Heil zusichert.

So erweist sich die Johannesapokalypse bei genauerem Hinsehen nicht als Ansammlung Angst einflößender, apokalyptischer Schreckensbilder, sondern als österliche Trostschrift.
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Anmeldung

bitte bis spätestens Donnerstag, 25. März 2010.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich, sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto Nr. 23 55 000 bei der LIGA Bank (BLZ 750 903 00) eingegangen ist.

Bitte beachten Sie
Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss müssen leider alle bestellten Leistungen in Rechnung
gestellt werden.

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

Tagungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Hinweise

Zertifikate
Die Teilnahme an den Biblischen Tagen wird auf Wunsch mit einem Zertifikat bestätigt.

Zurück