Die Bühne als Altar?

Fr., 25.10.2013 bis Sa., 26.10.2013
Tagung in Bayreuth in Zusammenarbeit mit der KEB Bayreuth

Richard Wagner und die Religion


Programm

Freitag, 25. Oktober 2013

 

für Teilnehmer aus dem Raum München:

9.00 Uhr

Abfahrt mit dem Bus
vor der Katholischen Akademie,
München, Mandlstraße 23

gegen 11.30 Uhr

Ankunft in Bayreuth, Hotel Lohmühle
Badstraße 37, 95444 Bayreuth 

12.00 Uhr

Möglichkeit zu einem Mittagsimbiss im Hotel

13.15 Uhr

Abfahrt mit dem Bus zum Grünen Hügel


13.30 Uhr

Führung durch das Festspielhaus
anschließend Rückfahrt mit dem Bus zur Stadthalle

 

ab 15.00 Uhr

Stehkaffee im Foyer des Balkonsaals der Stadthalle

15.30 Uhr

Begrüßung zur Tagung

Dr. Florian Schuller,
Akademiedirektor

Dr. Markus Zanner,
Kanzler der Universität Bayreuth

15.45 Uhr

„... und sein Erbarmen ist kein Spott“
Religion im Leben und Werk Richard Wagners
PD Dr. Ulrike Kienzle,
Mörfelden-Walldorf

16.30 Uhr

„Religion im Werden“
Religionsverständnis und Buddhismus-Rezeption bei Wagner
Prof. Dr. Jürgen Mohn, Basel

17.15 Uhr

Gespräch mit den beiden Referenten

18.30 Uhr Abendessen im fränkischen Wirtshaus Wolffenzacher
20.00 Uhr

„Wagner und die Orgel“
Konzert in der Schlosskirche Bayreuth

Regionalkantor Christoph Krückl, Orgel

Einführung: Regionaldekan Dr. Josef Zerndl

Samstag, 26. Oktober 2013

 

9.30 Uhr

Erlösung und Liebe.
Religiöse Leitmotive in Wagners Musikdramen
Prof. Dr. Peter Steinacker, Frankfurt am Main

10.15 Uhr Kaffeepause
10.45 Uhr

Der Künstler als Prophet?
Religionskritik und Darwinismus-Rezeption bei Wagner
Prof. Dr. Ulrich Berner, Bayreuth

11.30 Uhr Gespräch mit den beiden Referenten
12.30 Uhr

Ende der Tagung und
Möglichkeit zu einem Mittagsimbiss im
Foyer des Balkonsaals der Stadthalle

 

für Teilnehmer aus dem Raum München:

14.00 Uhr

Busabfahrt nach München

gegen 16.30 Uhr

Ankunft vor der Katholischen Akademie


Organisation: Dr. Wolfgang Stahl,
KEB Bayreuth
Dr. Johannes Schießl,
Katholische Akademie Bayern
Zum Thema

Kein Komponist polarisiert so wie Richard Wagner: Das Spektrum reicht von glühenden Verehrern, die seiner Musik verfallen sind, bis zu scharfen Gegnern, die in Wagners Antisemitismus einen Nährboden des Nationalsozialismus sehen. Jenseits aller Differenzen zieht sich ein Motiv durch das Werk des vor 200 Jahren geborenen Musikers: die Rettung des Menschen aus dem Untergang.

Mit grenzenlosem Selbstbewusstsein hat Wagner die großen philosophischen und religiösen Deutungen aufgesogen und neu gemischt. Man mag darin ein spirituelles Potpourri sehen, eine bis heute radikale Anfrage ergibt sich schon aus dem ersten Satz der Wagner-Schrift „Religion und Kunst“ (1880): „Man könnte sagen, dass da, wo die Religion künstlich wird, der Kunst es vorbehalten sei, den Kern der Religion zu retten.“

Unsere Tagung will den Bogen weit spannen: Ulrike Kienzle, die ihre Habilitation über „Religion und Philosophie in Wagners Musikdramen“ geschrieben hat, wird zunächst einen Überblick auch für Nicht-Eingeweihte schaffen. Der frühere evangelische Kirchenpräsident Professor Peter Steinacker, der ein Buch über „Richard Wagner und die Religion“ verfasst hat, geht den zentralen Begriffen Erlösung und Liebe nach. Die Professoren Jürgen Mohn und Ulrich Berner, der die Tagung mit vorbereitet hat, werden neben grundsätzlichen Überlegungen spezielle, häufig übersehene Zugänge eröffnen: Wagners Buddhismus- und Darwinismus-Rezeption.

Eine Führung durch das Festspielhaus auf dem Grünen Hügel und ein besonderes Orgelkonzert in der Bayreuther Schlosskirche runden das Programm ab.

 

Dr. Florian Schuller,
Direktor Katholische Akademie Bayern

Georg Klaus,
Erster Vorsitzender KEB Bayreuth

Sonstige Informationen

Tagungsort

Balkonsaal der Stadthalle Bayreuth
Ludwigstraße 31
95444 Bayreuth
Telefon 0921 / 5 07 20 29 - 0
www.stadthalle-bayreuth.de

 

Übernachtung

Hotel Lohmühle
Badstraße 37
95444 Bayreuth
Telefon 0921 / 53 06 - 0
www.hotel-lohmuehle.de

 

Abendessen am Freitag, 18.30 Uhr, im
Fränkischen Wirtshaus Wolffenzacher

Badstraße 1, 95444 Bayreuth
im Zentrum (Sternplatz), Fußgängerzone, 
zwischen dem Neuen Schloss und dem
Markgräflichen Opernhaus 

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 22. September 2013.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem 
Konto Nr. 10 23 55 000, LIGA Bank (BLZ 750 903 00)
eingegangen ist. 

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir leider alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere 
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück