Dialog der Charismen. Die Rolle der Orden im interreligiösen Dialog

Sa., 05.09.2015
Tagung

In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat München


Programm

Samstag, 5. September 2015

Gelegenheit zum Kaffeetrinken
(ab einer Stunde vor Beginn)

 

10.00 Uhr

Begrüßung / Einführung
Dr. Florian Schuller
Dr. Andreas Renz

10.15 Uhr

Die Orden und Kongregationen 
auf dem Weg zu „Nostra aetate“: 
Pionierarbeit, Grenzgänge und Widerstände 
am Beispiel zentraler Akteure und Programmatiken
Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick,
Juniorprofessorin für Systematische Theologie
an der Freien Universität Berlin

11.00 Uhr Pause
11.15 Uhr Diskussion
12.00 Uhr Mittagessen

 

Wege und Orte
des inter-spirituellen Dialogs

 

13.30 Uhr

Dominikaner und der christlich-islamische Dialog
in Kairo und Istanbul
P. Richard Nennstiel OP,
Leiter des Dominikanischen Instituts für
christlich-islamische Geschichte, Hamburg

14.00 Uhr

Interreligiöser Dialog aus der Mitte
franziskanischer Spiritualität
Sr. Prof. Dr. theol. habil. Margareta Gruber OSF,
Professorin für Neutestamentliche Exegese
und Biblische Theologie an der Philosophisch-
Theologischen Hochschule in Vallendar

14.30 Uhr Imbisspause
15.00 Uhr

Die Benediktiner im intermonastischen Dialog
Br. Josef Götz OSB,
Cellerar der Erzabtei St. Ottilien,
ehem. Sekretär der benediktinischen Kommission
„Monastischer Interreligiöser Dialog“ für
die Klöster im deutschsprachigen Raum

15.30 Uhr

Der Beitrag der Orden für eine interreligiöse
Spiritualität der Zukunft

Podiumsgespräch der Referierenden
und Diskussion zu Fragen aus dem Publikum

16.30 Uhr

Der tanzende Jesuit
P. Dr. Saju George SJ, Kalkutta,
lobt Gott mit christlichen und hinduistischen
Tänzen
(englischsprachige Erläuterungen übersetzt
von Dr. Astrid Schilling)

17.30 Uhr Ende der Tagung

 

Moderation:

 

Dr. Florian Schuller
Dr. Andreas Renz

Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Am 28. Oktober 1965 verkündete nach langem und kontroversem Ringen das Zweite Vatikanische Konzil die Erklärung „Nostra aetate. Über die Haltung der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen“. Dieser Text gilt bis heute als revolutionär und prophetisch. Bislang weitgehend unbeachtet blieb jedoch, dass es vor allem Ordensleute waren, die die Grundlagen für diesen Konzilstext und die sich daran anschließende Praxis des interreligiösen Dialogs gelegt haben.

In der Tagung soll zunächst die Pionierleistung jener Ordensleute in Erinnerung gerufen und deren Motive, Haltungen und Lernprozesse herausgearbeitet werden. Um die Rolle der Orden im Dialog der Religionen während der sich anschließenden Jahrzehnte geht es in einem zweiten Schritt; dabei wird unter anderem das Projekt des „intermonastischen Dialogs“ vorgestellt.

In einem dritten Schritt soll dann, vor allem beim Podiumsgespräch, der Frage nachgegangen werden, wie die Erfahrungen dieses geistlichen Dialogs für die Kirche insgesamt fruchtbar gemacht werden können. Dass Tanz, nicht zuletzt von interreligiösem Austausch befruchtet, eine besondere Form der Gottesverehrung sein kann, wird sich abschließend zeigen.


Dr. Florian Schuller,
Direktor der Katholischen Akademie in Bayern

Dr. Andreas Renz,
Leiter Fachbereich Dialog der Religionen
im Erzbischöflichen Ordinariat München

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 3. September 2015.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

 

Preise


Für die Veranstaltung gelten folgende Preise
pro Person:
Teilnahmegebühr € 18,– (9,–)
Mittagessen € 14,– (9,–)

Die Preise in () gelten für Studierende bis zum
vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten  können dann nur nach
telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

 

Übernachtung

Mitteilung vom 31. August 2015:
Die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
sind leider ausgebucht.

Auf Wunsch vermitteln wir gegen Aufpreis eine Übernachtung im Hotel.

Zurück