Der historische Jesus

Mo., 02.04.2012 bis Mi., 04.04.2012
Biblische Tage

Programm
Montag, 2. April 2012
14.30 Uhr Begrüßung
14.45 Uhr

Jesus im Judentum seiner Zeit

Prof. Dr. Jens Schröter,
Professor für Neues Testament an der Humboldt-Universität zu Berlin

15.30 Uhr Pause
16.00 Uhr

Wie politisch war Jesus von Nazareth?

Prof. Dr. Lukas Bormann,
Professor für Neues Testament an der Universität Erlangen-Nürnberg

16.45 Uhr Aussprache
17.30 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Historischer und fiktionaler Jesus:
Welche Darstellung trifft die Wahrheit besser?

Prof. Dr. Gerd Theißen,
Professor für Neues Testament an der Universität Heidelberg

Dienstag, 3. April 2012
8.45 Uhr Gesungene Laudes
9.30 Uhr

Jesus der „Hund“:
Kynische Philosophie im Neuen Testament

Streitgespräch zwischen

Prof. Dr. Bernhard Lang,
Professor für Altes Testament an der Universität Paderborn, und

Prof. Dr. Thomas Söding,
Professor für Neues Testament an der Ruhr-Universität Bochum

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Wie verändert die Genderforschung
die Frage nach dem historischen Jesus?

Prof. Dr. Annette Merz,
Professorin für Frühchristliche Kultur und Literatur an der Universität Utrecht

11.30 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr

Macht und Ohnmacht des Gebetes.
Die Verkündigung Jesu in seiner Beziehung zu Gott

Prof. Dr. Thomas Söding

15.15 Uhr Aussprache
16.00 Uhr Pause
16.30 Uhr

Der Jüngerkreis Jesu – Ursprung der Kirche?

Prof. Dr. Thomas Schmeller,
Professor für Neues Testament an der Universität Frankfurt am Main

17.15 Uhr Aussprache
18.00 Uhr Abendessen
Mittwoch, 4. April 2012
8.30 Uhr Eucharistiefeier
9.30 Uhr

Das Leiden und Sterben Jesu

Prof. Dr. Gerd Theißen

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Zur Historizität der Auferstehung Jesu

Prof. Dr. Ingo Broer,
Professor für Bibelwissenschaft und NeuesTestament
an der Universität Siegen

11.30 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen – Ende der Veranstaltung
Leitung der Biblischen Tage:

PD Dr. Hans-Georg Gradl,
Lehrstuhl für Exegese des Neuen Testaments
an der Theologischen Fakultät Trier

Organisation: Dr. Pierre Scherer
Zum Thema

„Der historische Jesus“ – hinter diesem Begriff, erstmals im 18. Jahrhundert aufgekommen, steht die Unterscheidung zwischen dem verkündigenden, „vorösterlichen“ Jesus der Geschichte und dem verkündigten Christus des „nachösterlichen“ Glaubens. Früher wurde der „garstige Graben“ zwischen beiden stärker betont, heute wieder die Kontinuität des einen Geschehens.

Aber was bleibt, ist doch eine jener Grundfragen, die theologisches Denken in Bewegung halten. Von Anfang an hatten sich Christen in der Auseinandersetzung mit Erlösungslehren ihrer Umwelt auf das Einmalige und Unverwechselbare der Gestalt Jesu besonnen; denn christliche Hoffnung auf Heil gründet in seiner einmaligen Gestalt, theologisch gesprochen: im geschichtlichen Ereignis der Menschwerdung. Der Rückbezug auf „damals“ gehört also konstitutiv auch zum Glauben heute, versteht sich gleichzeitig aber viel mehr denn als nur Erinnerung an eine bedeutsame Gestalt der Vergangenheit.

Allerdings besitzen wir von Jesus von Nazareth keine direkten persönlichen Zeugnisse. Wir finden ihn bezeugt in den biblischen Texten seiner Reden und Taten, vor allem auch des Schicksals seines Lebens.

Mit der Frage nach dem historischen Jesus führen die „Biblischen Tage“ zu Beginn der diesjährigen Karwoche zum Höhepunkt seines geschichtlichen Auftretens in Passion und Tod, dessen göttliche Seite dann in der Osternacht glaubend gefeiert wird.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 28. März 2012.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem
Konto Nr. 23 55 000, LIGA Bank (BLZ 750 903 00)
eingegangen ist.

Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

Das GESAMTARRANGEMENT beinhaltet die Teilnahme
Montag bis Mittwoch, vier Mahlzeiten von Montagabend
bis Mittwochmittag und zwei Übernachtungen (Mo./Di.
und Di./Mi.) mit Frühstück.

Nachricht vom 24. Februar 2012:

Gesamtarrangements mit Übernachtung im Kardinal Wendel Haus
sowie einzelne Übernachtungen im Kardinal Wendel Haus
sind leider ausgebucht.
Auf Wunsch vermitteln wir gegen Aufpreis
eine Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

 

Zertifikate

Die Teilnahme an den Biblischen Tagen wird auf Wunsch
mit einem Zertifikat bestätigt.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Mahlzeiten können nur nach telefonischer Rücksprache
(089 / 38 10 20) gegebenenfalls noch bestellt werden.
(Mittagessen Dienstag und Mittwoch,
Abendessen Montag und Dienstag,
jeweils € 14,- bzw. ermäßigt € 9,-).

 

Zurück