Das Schmelzen der Gletscher

Do., 21.03.2013
Forum

Klimawandel vor unserer Haustüre


Programm

Donnerstag, 21. März 2013

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn)

18.00 Uhr Begrüßung
18.15 Uhr

Kaum mehr ewiges Eis.
Die Massenverluste der fünf kleinen bayerischen Gletscher
Dr. Wilfried Hagg,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geographie und
Landschaftsökologie der LMU und der Kommission für Glaziologie
der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

18.45 Uhr

Das „Zeichen an der Wand“.
Das weltweite Schmelzen der Gletscher als Ausdruck des laufenden Klimawandels
Prof. Dr. Hartmut Graßl,
Vorsitzender des Bayerischen Klimarats und früherer Direktor des
Max-Planck-Instituts für Meteorologie, Hamburg, und vormaliger Direktor des Weltklimaforschungsprogramms

19.15 Uhr

Es war schon wärmer in Bayern.
Der Klimawandel und die lebendige Natur
Prof. Dr. Josef H. Reichholf,
Honorarprofessor an der TUM, bis 2010 Sektionsleiter Ornithologie
der Zoologischen Staatssammlung München

19.45 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
20.15 Uhr Diskussion
21.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Organisation: Dr. Johannes Schießl
Zum Thema

Nur ein Viertel der weltweiten Wasser-Reserven entfällt auf Grundwasser, Seen und Flüsse oder das Wasser in der Atmosphäre. Drei Viertel hingegen bestehen aus Schnee und Eis. Die Gletscher sorgen dabei in vielen Regionen der Erde für die Stabilität des Wasserhaushalts.

In Bayern gibt es nur noch fünf kleine Gletscher: die zwei Schneeferner und den Höllentalferner an der Zugspitze, das Blaueis am Hochkalter und den Watzmann-Gletscher. Insgesamt machen sie zwar weniger als einen Quadratkilometer aus, doch an ihrem bereits seit langem beobachteten Schwinden lässt sich der weltweite Klimawandel erkennen. Neben den Folgen für die Ökologie werden auch die Land- und Forstwirtschaft sowie der Tourismus die Auswirkungen zu spüren bekommen.

Die Akademietagung geht von einem konkreten Phänomen aus, das viele Bergsteiger und Wanderer aus eigener Anschauung kennen. Dr. Wilfried Hagg, wohl bester Kenner der bayerischen Gletscher, hat das entsprechende DFG-Projekt betreut und den im letzten Jahr erschienenen Bayerischen Gletscherbericht mitverfasst. Prof. Dr. Hartmut Graßl, der als einer der Ersten bereits in den 1980er Jahren vor dem Klimawandel gewarnt hat, wird das Problem in einen weltweiten Zusammenhang einordnen. Und Prof. Dr. Josef Reichholf wird ein wenig Öl ins Feuer gießen, indem er auf die Anpassungsfähigkeit der lebendigen Natur im Lauf der Geschichte aufmerksam macht.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 20. März 2013.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.


Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:
Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere 
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Übernachtungen können nur nach 
telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück