Das Phänomen Herbert Grönemeyer

Mo., 27.04.2009
Forum
"Lache, wenn es nicht zum Weinen reicht"
Eine religionswissenschaftliche Annäherung

Programm
Montag, 27. April 2009
18:00 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor
18:15 Uhr Prof. Dr. Magnus Striet,
Professor für Fundamentaltheologie
an der Universität Freiburg i.Br.
Rita Werden,
Diplomtheologin, Freiburg i.Br.
"Lache, wenn es nicht zum Weinen reicht“
DAS PHÄNOMEN HERBERT GRÖNEMEYER
Eine religionswissenschaftliche Annäherung
Präsentation der Forschungsstudie zu
Liedtexten von Herbert Grönemeyer
19:45 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
20:15 Uhr Aussprache
Organisation Stephan Höpfinger
Zum Thema

Herbert Grönemeyers Musik verkauft sich blendend. Er trifft mit seinen Liedern den Nerv der Zeit. Für die religionssoziologische Forschung ist das "Massenphänomen Grönemeyer" aufschlussreich: In seinen Texten greift Grönemeyer christliche Motive auf, verändert sie jedoch so, dass seine Texte eine postchristliche Sicht auf das Leben und den Menschen ausdrücken. In diesen Texten finden sich Menschen wieder.

Was bedeutet dies aber für die Rede von der Wiederkehr der Religion? Diese Frage steht im Zentrum einer Freiburger Studie. Ihre Ergebnisse legen nahe, bei der Rede von der Wiederkehr der Religion Vorsicht walten zu lassen und die Lebenserzählungen der Gegenwart differenzierter wahrzunehmen – und sich von ihnen in Theologie und kirchlicher Praxis gleichermaßen provozieren wie inspirieren zu lassen.

Magnus Striet

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag, 23. April 2009.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.


Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.


Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Zurück