Das Johannesevangelium

Mo., 30.03.2015 bis Mi., 01.04.2015
Biblische Tage

Programm

Montag, 30. März 2015

15.00 Uhr Begrüßung
15.15 Uhr

Johanneisch lernen und verstehen:
Licht und Leben, Fleisch und Geist,
Stunde und Herrlichkeit
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl,
Professor für Exegese des Neuen Testaments,
Theologische Fakultät Trier

16.00 Uhr Pause
16.30 Uhr

Arbeitskreise
Die Geburt eines Bestsellers:
Zur Entstehung des Johannesevangeliums

(Alle Arbeitskreise behandeln das gleiche
Thema. Bitte entnehmen Sie dem Aushang,
welchem Arbeitskreis Sie zugeteilt sind.)

AK 1:
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl

AK 2:
Prof. Dr. Jörg Frey,
Professor für neutestamentliche Wissenschaft
mit Schwerpunkt Antikes Judentum
und Hermeneutik, Universität Zürich

AK 3:
Prof. Dr. Silke Petersen,
apl. Professorin für Neues Testament,
Universität Hamburg

AK 4:
Prof. Dr. Michael Tilly,
Professor für Neues Testament und
Antikes Judentum, Universität Tübingen

18.00 Uhr

Abendessen

 

19.30 Uhr

Die Johannespassion bei Johann Sebastian Bach.
Ein Werkstattbericht
Enoch zu Guttenberg,
Dirigent

 

Dienstag, 31. März 2014

8.45 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.30 Uhr

Die johanneische Gemeinde im Profil:
Konflikte und theologische Streitfragen
Prof. Dr. Jörg Frey

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Das Johannesevangelium zwischen
Gnosis, Judentum und Hellenismus
Prof. Dr. Silke Petersen

11.30 Uhr Aussprache
12.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr

Der Johannesprolog – gelesen von...

...einem Exegeten
Prof. Dr. Hans-Ulrich Weidemann,
Professor für Biblische Theologie,
Universität Siegen

...einem Literaturwissenschaftler
Prof. Dr. Daniel Weidner,
stellvertretender Direktor des Zentrums für
Literatur- und Kulturforschung Berlin

...einem Naturwissenschaftler
Prof. Dr. Gerhard Haszprunar,
Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen
Sammlungen Bayerns und Lehrstuhlinhaber
für Zoologie an der LMU München

...einem Kunsthistoriker
Prof. Dr. Wolfgang Augustyn,
stellvertretender Direktor des Zentralinstituts
für Kunstgeschichte in München

Statements von jeweils 20 Minuten

16.00 Uhr Pause
16.30 Uhr

Vier Diskussionsgruppen
zur Vertiefung der Statements
mit jeweils einem der obigen Referenten

(Sie können sich während der Biblischen Tage per Listeneintrag für eine der Diskussionsgruppen anmelden.)

18.00 Uhr

Abendessen

 

19.30 Uhr

Wer ist der geliebte Jünger?
Eine detektivische Spurensuche
Prof. Dr. Michael Tilly

Mittwoch, 1. April 2015

 

8.30 Uhr

Eucharistiefeier

 

9.30 Uhr

Arbeitskreise:
Johannes unter der Lupe

(Sie können sich während der Biblischen Tage
per Listeneintrag für einen der Arbeitskreise
anmelden.)

AK 1:
Das erste Zeichen: Wein in Fülle oder
die Hochzeit zu Kana (Joh 2,1-11)
Prof. Dr. Silke Petersen

AK 2:
Die Ich-Bin-Worte Jesu:
Johanneische Theologie im Kondensat
Prof. Dr. Michael Tilly

AK 3:
Statt Abendmahl und Einsetzungsworten:
Die Fußwaschung (Joh 13)
Prof. Dr. Hans-Georg Gradl

AK 4:
Verheißung und Beistand:
Der Paraklet in den Abschiedsreden Jesu
Prof. Dr. Jörg Frey

AK 5:
Die Stunde der Erhöhung:
Die Kreuzigung Jesu (Joh 19,16-42)
Prof. Dr. Hans-Ulrich Weidemann

11.00 Uhr Pause
11.30 Uhr

Persönliche Zugänge zum Johannesevangelium
Abt em. Prof. Dr. Christian Schütz OSB,
Kloster Neustift

12.30 Uhr

Mittagessen – Ende der Veranstaltung

 

Leiter der Biblischen Tage: Prof. Dr. Hans-Georg Gradl,
Professor für Exegese des Neuen Testaments,
Theologische Fakultät Trier
Organisation:

Dr. Christian Hörmann

 

 

Hinweis:

Bitte eigene Bibel mitbringen!

Zum Thema

Das Johannesevangelium beginnt mit einem Paukenschlag: Keine Kindheitsgeschichte, kein Stammbaum, sondern theologische Reflexion auf höchstem Niveau: „Im Anfang war das Wort“. Nicht nur im Prolog, sondern im gesamten Evangelium verbirgt sich hinter jedem Satz eine theologische Idee. Bis heute fasziniert das vermutlich jüngste der vier Evangelien mit seiner Herangehensweise an das Christusgeheimnis. Dessen Auslegung gipfelt im Kreuz; die radikale Erniedrigung Jesu fällt zusammen mit der Verherrlichung und Erhöhung des Erlösers.

„Johannes“ inspiriert Denker und Künstler, hält Provokationen bereit und konfrontiert uns mit einer sehr spezifischen Verschränkung von theologischer Reflexion und spirituellem Impuls.

Entsprechend vielfältig haben wir das Programm der diesjährigen Biblischen Tage gestaltet: Die intensive Befassung mit zentralen Textstellen führt in die theologische Denkwelt des Autors ein. Dessen Intentionen vertieft die Erörterung des geistesgeschichtlichen Umfelds. Am eindrucksvollsten erschließt sich die Wirkmächtigkeit des Johannesevangeliums jedoch, wenn Menschen direkt und persönlich zu Wort kommen, die sich heute spirituell, künstlerisch oder eben wissenschaftlich mit diesem Text und seiner Geschichte befassen.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 25. März 2015.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen
wird verbindlich, sobald die entsprechende
Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto

IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00,
BIC/SWIFT: GENODEF1M05,

eingegangen ist. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine
Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

 

Bitte eigene Bibel mitbringen!

Zurück