Das Gehirn – ein Beziehungsorgan

Di., 15.09.2009
Abendveranstaltung
Die Neurowissenschaften und das Bild des Menschen

Programm
Dienstag, 15. September 2009
19:00 Uhr Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs,
Professor für Psychiatrie
an der Universität Heidelberg
Das Gehirn – ein Beziehungsorgan
Die Neurowissenschaften und das Bild des Menschen
20:00 Uhr Pause mit Gelegenheit zum Imbiss
20:30 Uhr Diskussion
Moderation und Organisation Dr. Armin Riedel
Zum Thema

Denkt das Gehirn? Ist es sogar der Schöpfer der erlebten Welt, der Konstrukteur des Subjekts? – Diesen verbreiteten Deutungen der Neurowissenschaften stellt der Vortrag eine ökologische Konzeption gegenüber: Das Gehirn ist vor allem ein Vermittlungsorgan für die Beziehungen des lebendigen Organismus zur Umwelt und für unsere Beziehungen zu anderen Menschen.

Diese vielfältigen Interaktionen verändern das Gehirn fortlaufend und machen es zu einem biographisch und sozial geprägten Organ. Subjektivität wird dabei verkörpert und ökologisch aufgefasst: Sie ist nicht im Gehirn zu lokalisieren, sondern bildet den Erlebnisaspekt des gesamten Organismus in seinen Beziehungen zur natürlichen und sozialen Umwelt.

Fazit: Es ist nicht das Gehirn an sich, sondern der lebendige Mensch, der fühlt,
denkt und handelt.

Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs

Sonstige Informationen

Anmeldung

Anmeldung bitte bis spätestens Montag, 14. September 2009.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

 

Kinderbetreuung

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

 

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Zurück