Christen in der Politik. Zwischen Kompromiss und Kompromittierung

Fr., 09.09.2016 bis Sa., 10.09.2016
Tagung in Tutzing in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Tutzing und der Hanns-Seidel-Stiftung e. V.

Programm

Freitag, 9. September 2016

ab 12.30 Uhr Anreise
14.00 Uhr

Beginn der Tagung mit Kaffee/Tee & Gebäck

 

14.30 Uhr

Einführung
Udo Hahn
Prof. Ursula Männle
Dr. Florian Schuller

 

15.00 Uhr

Christliche Politik – Ein Streifzug durch die Geschichte
der Bundesrepublik Deutschland

Dr. Günther Beckstein,
Innenminister a.D. und Ministerpräsident a.D. des Freistaates Bayern, Nürnberg

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Maier,
Politikwissenschaftler und Publizist, Kultusminister a.D. des Freistaates Bayern, ehem. Leiter des Guardini-Lehrstuhls für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie an der LMU München

16.00 Uhr

Kaffeepause

 

16.30 Uhr

Junge Christen und Politik

Alexander Eiber,
Landesvorsitzender des RCDS (Ring Christlich-Demokratischer Studenten) in Bayern e. V., München

Florian Schiffbauer,
Studierendenrat Evangelische Theologie (SETh), Leitendes Gremium, München

Julian Zuber,
Mitglied des Bezirksausschusses Neuhausen-Nymphenburg für Bündnis 90/Die Grünen, Integrationsbeauftragter, München

Moderation: 
Dr. Florian Schuller

17.30 Uhr Diskussion
19.00 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Gespräche in den Salons

Samstag, 10. September 2016

7.30 Uhr Frühstück
8.45 Uhr

Morgenandacht in der Schlosskapelle

 

9.00 Uhr

Christen in der Politik – Möglichkeiten und Grenzen

Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl
Professor für Theologische Ethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin, Mitglied des Deutschen Ethikrates, Berlin

Prof. Dr. Klaus Tanner
Ordinarius für Systematische Theologie und Ethik an der Universität Heidelberg, Vorsitzender der Zentralen Ethikkommission der Bundesregierung für Stammzellforschung, Wissenschaftlicher Leiter der interdisziplinären Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg (FEST)

10.00 Uhr

Kaffeepause

 

10.15 Uhr

Worin besteht der christliche Beitrag zur Politik heute?

Petra L. Guttenberger MdL,
Stellv. Vorsitzende des Ausschusses für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen des Bayerischen Landtags, Nürnberg

Kathi Petersen MdL,
Mitglied des Bayerischen Landtags (SPD), Schweinfurt


Moderation:
Udo Hahn

11.15 Uhr Schlussdiskussion
12.30 Uhr

Mittagessen und Ende der Tagung

 

Tagungsleitung:

Udo Hahn,
Evangelische Akademie Tutzing
Dr. Astrid Schilling,
Katholische Akademie in Bayern
Kea-Sophie Stieber,
Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Kooperationspartner: Evangelische Akademie Tutzing
Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Zum Thema

ZWISCHEN KOMPROMISS UND KOMPROMITTIERUNG

Mit der Bergpredigt kann man keine Politik machen, heißt es. Und doch motiviert der christliche Glaube Menschen, sich zu engagieren.

Christen in der Politik: Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist ohne sie nicht denkbar. Vom ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss über Gustav Heinemann und Richard von Weizsäcker, über Roman Herzog und Johannes Rau bis zum amtierenden Präsidenten Joachim Gauck ist eine christliche Prägung des Amtes über weite Strecken sichtbar. Im Blick auf die Bundeskanzler lässt sich dies ebenfalls konstatieren: Vom römisch-katholischen „Gründungs“-Kanzler Konrad Adenauer bis hin zur evangelischen Bundeskanzlerin, der Pastorentochter Angela Merkel, haben Christen auch dem politisch wichtigsten Amt der deutschen Demokratie ihren Stempel aufgedrückt.

Christinnen und Christen engagieren sich in allen Parteien – in der Bundes- und Landespolitik sowie auf der kommunalen Ebene. Sie bekennen sich zu ihrer Verantwortung für das Gemeinwesen und legen christliche Grundwerte ihrem politischen Handeln zugrunde, denn christliche Ethik ist keine Privatangelegenheit. Dennoch hat unsere Verfassung die Trennung von Kirche und Staat fest verankert – und doch besteht hohes Interesse an der freien Entfaltung der Religion, um Demokratie in kritischer Solidarität mitzugestalten.

Christlich motivierte Politikerinnen und Politiker orientieren sich in ihrem Handeln am Gemeinwohl und nicht an partikularen Interessen. Was heißt das konkret? Entstehen Konflikte mit dem Neutralitätsgebot des Staates? Welche Erfahrungen gibt es in der Praxis? Wo stößt das „C“ in der aktuellen politischen Lage an seine Grenzen? Wie lässt sich die
Gratwanderung zwischen Kompromiss und Kompromittierung auf der Basis unserer verfassungsmäßigen Ordnung gestalten? Was ermutigt junge Politikerinnen und Politiker, sich explizit als Christinnen und Christen politisch zu engagieren? Welche Perspektiven zeichnen sich für die Zukunft ab?

Es ergeht herzliche Einladung in das Schloss Tutzing!


Udo Hahn
Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing

Prof. Ursula Männle
Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Dr. Florian Schuller
Katholische Akademie in Bayern

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

EVANGELISCHE AKADEMIE TUTZING

Schloss-Straße 2 + 4
82327 Tutzing
www.ev-akademie-tutzing.de

Blog: web.ev-akademie-tutzing.de/rotunde
facebook.com/EATutzing
twitter.com/EATutzing


Anmeldung nur über die Evangelische Akademie Tutzing

Isabelle Holzmann 
Telefon: 08158 251-121 
Telefax: 08158 251-110
Email: holzmann@ev-akademie-tutzing.de

beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung
in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich per E-mail oder direkt online.
Tagungsnummer: 0012017

Ihre Anmeldung wird von uns bestätigt und ist verbindlich.

Anmeldeschluss ist der 2. September 2016.


Abmeldung

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein,
bitten wir bis spätestens zum 2. September 2016 um
entsprechende schriftliche Benachrichtigung,
andernfalls werden Ihnen 50 % des vollen Preises,
am Tag des Tagungsbeginns 100 % der von Ihnen bestellten
Leistungen in Rechnung gestellt.

Nach Abmeldefrist entfällt der Anspruch auf Ermäßigung.

Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung über
den Eingang Ihrer Abmeldung.

Zu Ihrer Buchung empfehlen wir den Abschluss einer
Seminar-Versicherung.

 

Preise für die gesamte Tagungsdauer:

Teilnahmebeitrag 45,– €

Verpflegung (ohne Übernachtung/Frühstück) 32,50 €

Vollpension
– im Einzelzimmer 91,- €
– im Zweibettzimmer 69,-€
– im Zweibett- als Einzelzimmer 99,- €

Wir bitten um Begleichung bei Anreise durch Barzahlung oder EC-Karte.

Bestellte und nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen
können nicht rückvergütet werden.


Preisnachlass

Auszubildende, SchülerInnen, StudentInnen (bis zum 30. Lebensjahr)
und Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 50 %.

JournalistInnen wird der Teilnahmebeitrag erlassen, wenn der Presseausweis
von einer ausstellungsberechtigten Organisation vorliegt.
Eine Kopie Ihres Ausweises schicken Sie uns bitte mit Ihrer Anmeldung zu.

Tagungsgäste, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen
und dieses durch Vorlage ihres Fahrscheins (Mindestbetrag: 10,– €)
an der Rezeption nachweisen können, erhalten auf den (nicht ermäßigten)
Tagungsbeitrag einen Preisnachlass von 10,– €.


Die Tagung wird zu einem erheblichen Teil aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Die Evangelische Akademie Tutzing ist Mitglied der Evangelischen Akademien
in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.


Stiftung Schloss Tutzing

Der Tagungsbeitrag beinhaltet einen Anteil, der der Stiftung zugute kommt.
Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt des denkmalgeschützten
Gesamtensembles „Schloss und Park Tutzing“ Sorge zu tragen.
Möchten Sie der Stiftung darüber hinaus einen Betrag zukommen lassen,
stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

 

Verkehrsverbindungen

Für die Planung Ihrer Anreise nutzen Sie bitte das Portal
Greenmobility auf unserer Homepage.

Die Akademie verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen.
Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ab München Hbf: S6 (Tiefgeschoss) bis Endstation Tutzing
oder Regionalbahn der Richtung Garmisch bzw. Kochel.

Fußweg vom Bahnhof zur Akademie: 10 Minuten.

Mit dem Auto fahren Sie von München
auf der A95 in Richtung Garmisch bis Starnberg,
von Starnberg auf der B2 bis Traubing, dort links nach Tutzing.

Zurück