Bildung 40+

Fr., 13.07.2012 bis Sa., 14.07.2012
Tagung in Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Beiträge zu gelingendem Leben


Programm
Freitag, 13. Juli 2012
14.00 Uhr Begrüßung
14.15 Uhr

„Fernsehen macht Schlaue schlauer und Dumme dümmer“

Werner Reuß,
Leiter Programmbereich Planung und
Entwicklung BR-alpha

15.00 Uhr Pause
15.30 Uhr

Interessen entstehen selbstbestimmt, aber nicht von selbst.
Erstaunliches zur Entwicklung von Lerninteressen

Prof. Dr. Anke Grotlüschen,
Professorin für Lebenslanges Lernen,
Universität Hamburg

16.15 Uhr

Podiumsgespräch der beiden Referenten
Rückfragen aus dem Publikum

17.30 Uhr

Abendimbiss

 

19.00 Uhr

„Ein Blick zurück nach vorn“.
Katholische Erwachsenenbildung in der Erzdiözese Bamberg

Georg Klaus,
Vorsitzender der KEB im Erzbistum Bamberg

Franz-Josef Rother,
Geschäftsführer und pädagogischer Leiter der
KEB im Erzbistum Bamberg

PD Dr. Johannes Först,
Wissenschaftlicher Oberassistent am Lehrstuhl
für Pastoraltheologie, Universität Regensburg

Dr. Thomas Mittmann,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl
für Neuere Geschichte III, Universität Bochum

20.30 Uhr

Empfang und Begegnung

 

Samstag, 14. Juli 2012
9.00 Uhr Gesungene Laudes in der Hauskapelle
9.30 Uhr

Potentiale weiblicher Bildungs- und Berufsbiographien in der Weiterbildung

Prof. Dr. Hildegard Macha,
Professorin für Pädagogik mit Berücksichtigung der
Erwachsenenbildung und außerschulischen Jugendbildung,
Universität Augsburg

10.15 Uhr Pause
10.45 Uhr

Anforderungen an milieuspezifische Erwachsenenbildung

Prof. Dr. Carsten Wippermann,
Professor für Soziologie an der Katholischen
Stiftungsfachhochschule München,
Abteilung Benediktbeuern

11.30 Uhr

Podiumsgespräch der beiden Referenten
Rückfragen aus dem Publikum

12.30 Uhr

Mittagessen

 

Moderation:

Dr. Siegfried Grillmeyer,
Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus


Dr. Florian Schuller,
Katholische Akademie in Bayern

Organisation: Dr. Christian Hörmann
Zum Thema

Das Thema Bildung ist in aller Munde: Frühkindliche Förderung, Pisa-Schock, Ganztagsschulen, Ausbildungspakt, Bolognareform – die Aufzählung könnte beliebig fortgesetzt werden. Im Jahr 2008 rief Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar die „Bildungsrepublik Deutschland“ aus.

Erstaunlicherweise wird bei all dem ein Themenfeld meist ausgespart: die Erwachsenenbildung. Zu offen scheint dieses Feld nonformaler Bildung zu sein, zu divers die Anbieter, zu unübersichtlich die Strukturen. Erst langsam und nur mühsam gerät das Thema „Lebenslanges Lernen“ in den Fokus von Politik und Wissenschaft.

Dabei ist die gesellschaftliche Bedeutung dieses Bildungssektors enorm: Von der beruflichen Fortbildung über pädagogische, politische und kulturelle Angebote bis zur Persönlichkeitsentwicklung, zu ethischen und religiösen Fragen wird ein extrem weites Spektrum abgedeckt – Ausdruck vielfältiger Anforderungen an das dahinter stehende Bildungsmanagement, an Lehrende und Lernende.

Wie kann man diesen Anforderungen gerecht werden? Werden genügend Chancen geschaffen für einen umfassenden Zugang bildungswilliger Menschen zu diesen Angeboten? Welchen Beitrag zu gelingendem Leben kann Bildung leisten? Welche Visionen gibt es für gelingende Erwachsenenbildung in katholischer Trägerschaft?

 

Dr. Siegfried Grillmeyer
Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Dr. Florian Schuller
Katholische Akademie in Bayern

Sonstige Informationen

Tagungsort

Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH)
Königstraße 64, 90402 Nürnberg
Telefon: 0911 / 23 46 – 0

E-mail: info@cph-nuernberg.de
Internet: www.cph-nuernberg.de

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 11. Juli 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Für die Teilnahme an einem einzelnen Programmpunkt
- € 4,- bzw. ermäßigt € 2,- -
ist keine Voranmeldung erforderlich!

Die Bezahlung erfolgt an der Tageskasse.

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Caritas-Pirckheimer-Haus
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis
eine Unterkunft im Hotel.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen können nur
nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20) gegebenenfalls
noch gebucht werden.

Zurück