Berührung mit dem Heiligen

Fr., 16.04.2010 bis Sa., 17.04.2010
Tagung in AUGSBURG
Zu einer Grunddimension katholischer Glaubenspraxis

Programm
Freitag, 16. April 2010
14:30 Uhr Kaffee / Imbiss
15:00 Uhr Begrüßung
BERÜHRUNG DES HEILIGEN ALS MENSCHLICHES BEDÜRFNIS
15:15 Uhr Sakrale Profanität oder profane Sakralität?
Zum Wandel des Heiligen in der modernen Gesellschaft
Prof. Dr. Winfried Gebhardt,
Professor für Allgemeine Soziologie an der
Universität Koblenz-Landau
16:15 Uhr Pause
16:30 Uhr Das "Heilige" in nicht-schriftlichen Religionen
Prof. Dr. Josef Franz Thiel,
ehem. Direktor Museum der Weltkulturen,
Frankfurt a.M.
17:30 Uhr Rückfragen
18:30 Uhr Abendessen
20:00 Uhr Raum des Heiligen:
Führung durch die Basilika St. Ulrich und Afra
Samstag, 17. April 2010
08:30 Uhr Laudes
DIE KIRCHE UND DAS HEILIGE
09:00 Uhr Heilige(s) verehren.
Eine Spurensuche in der Geschichte der Kirche
Prof. Dr. Bernhard Schneider,
Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters
09:45 Uhr Pause
10:00 Uhr Heilige Zeiten, Orte und Räume – neu entdeckt?!
Prof. Dr. Klaus Peter Dannecker,
Professor für Liturgiewissenschaft an der
Theologischen Fakultät Trier
10:45 Uhr Pause
11:15 Uhr Sakramente –
Gestalt, Begegnung, Vermittlung des Heiligen
Prof. Dr. Josef Freitag,
Professor für Dogmatik
an der Universität Erfurt
12:00 Uhr Pause
12:15 Uhr Podiumsgespräch
13:00 Uhr Mittagessen
Moderation Prof. Dr. Albert Keller
Dr. Florian Schuller
Organisation Roland Weeger
Kooperationspartner Akademisches Forum Augsburg
Zum Thema

Es ist unübersehbar: Die Institution Kirche und der christliche Glaube befinden sich in der Krise. Andererseits scheint „Heiliges“ ganz fundamental für die menschliche Seele von Bedeutung zu sein.

Aber was meint diese anthropologische Grundkonstante? Die Sehnsucht von uns Menschen, Welt und Leben nicht rein immanent deuten zu müssen? Jenes bekannte „Es muss mehr als alles geben“? Die Hoffnung auf einen Bereich im Leben, an den nichts Negatives herankommt? Einen heilen, geheilten, letzten Grund, der uns Kraft gibt?

Doch die Begriffe schillern, überschneiden sich, verschwimmen: Heiliges, Geistiges, Religiöses, Sakrales.

Genauer hinzuschauen, ist also sinnvoll. Auch um herauszufinden, welche Herausforderungen sich für die Kirche stellen. Denn wie sieht ein zeitgemäßer und theologisch angemessener kirchlicher Umgang mit „dem Heiligen“ aus? Gerade für die katholische Glaubenspraxis, die Pastoral und die Glaubenslehre sind stimmige Antworten auf solche Fragen mehr als notwendig. Kann doch ein Herzstück katholischer Identität, nämlich die sakramentale Vergegenwärtigung des Heilshandelns Gottes, also die Feier der Sakramente, kaum erschlossen werden, wenn nicht zuvor das weite Feld des Heiligen abgeschritten wurde: heilige Räume, Zeiten, Menschen, Riten ...

Prof. Dr. Adalbert Keller
Akademisches Forum Augsburg

Dr. Florian Schuller
Katholische Akademie in Bayern

Sonstige Informationen

Anmeldung

bitte bis spätestens Mittwoch, 14. April 2010.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen ist verbindlich.
Sie gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Sollten Sie kurzfristig an der Teilnahme verhindert sein,
bitten wir um entsprechende Nachricht.

Für Eltern bietet die Akademie während der Veranstaltung kostenlos eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder (bis 12 Jahre) an. Wenn Sie dies wahrnehmen wollen, bitte unbedingt bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" Namen und Alter Ihrer Kinder angeben.

Tagungsort

in Augsburg ist das Haus Sankt Ulrich
Kappelberg 1, 86150 Augsburg

Telefon 0821 / 3152-0
Internet www.haus-st-ulrich.de

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Haus Sankt Ulrich nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine Unterkunft im Hotel.

Entscheidend ist die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Zurück