Aus dem Turm heraus?

Fr., 15.01.2016
Veranstaltung ab 14.30 Uhr

Katholische Intellektuelle und die deutsche Kultur um 1900


Programm

Freitag, 15. Januar 2016

Imbissmöglichkeit
(ab einer Stunde vor Beginn)
14.30 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller

 

14.45 Uhr

Neubeginn nach dem Kulturkampf.
Die deutschen Katholiken um 1900
Prof. Dr. Hans Maier,
Professor em. für christliche Weltanschauung,
Religions- und Kulturtheorie an der LMU
München, Staatsminister a.D.

15.30 Uhr

Möglichkeit zu Rückfragen

15.45 Uhr Pause
16.00 Uhr

„Hochland, hohen Geistes Land“.
Leben und Werk von Carl Muth (1867-1944)
Dr. Otto Weiß,
Historiker und Theologe, Wien

16.45 Uhr Möglichkeit zu Rückfragen
17.00 Uhr Imbisspause
17.45 Uhr

Georg Grupp (1861-1922) –
Ein katholischer Priester als Kulturhistoriker
Prof. Dr. Dominik Burkard,
Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters
und der Neuzeit an der Universität Würzburg

18.30 Uhr Möglichkeit zu Rückfragen
18.45 Uhr Pause
19.00 Uhr

„Volksbildung ist Volk-Bildung“.
Der katholische Volkspädagoge Leo Weismantel (1888-1964)
Dr. Maria Cristina Giacomin,
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl
für Kirchengeschichte des Mittelalters und der
Neuzeit an der Universität Würzburg

19.45 Uhr Möglichkeit zu Rückfragen
20.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation: Dr. Florian Schuller
Organisation: Stephan Höpfinger
Zum Thema

Tiefgreifende Zäsuren erlebte die katholische Kirche in Deutschland während des 19. Jahrhunderts. An dessen Beginn hatte die Säkularisation zu enormen materiellen Einbußen geführt und zu einem weitreichenden Verlust an Einfluss in Wissenschaft und Politik. Zwar brachte dann u.a. die Romantik ein erneuertes, auch gestärktes Selbstverständnis. Aber im späteren Kulturkampf nach der Gründung des Kaiserreichs sahen sich Katholiken erbitterten Angriffen durch den nationalliberalen, protestantisch geprägten Staat ausgesetzt, galten als Reichsfeinde und standen unter dem Generalverdacht, „ultramontan“, also von Rom gesteuert zu sein.

So entfremdeten sich Katholizismus und nationale Kultur zusehends in gegenseitiger Zurückweisung. Teils wurde Katholisches gezielt verpönt, teils schotteten sich Katholiken bewusst ab. Diese Distanzierung zur kulturellen Umwelt ließ sie häufig die geistig-kulturelle Offenheit verlieren.

Um die Wende zum 20. Jahrhundert wuchs allerdings unter katholischen Intellektuellen der Wille, der Isolation zu entfliehen. Im Rückblick zeigt sich ein hochinteressantes Tableau. „Wir müssen aus dem Turm heraus“ forderte 1906 der Zentrumspolitiker Julius Bachem.

Wie aber sollte die Teilnahme am deutschen Kulturleben aussehen? Wie weit konnte und durfte die Mitarbeit daran gehen? Und wie waren Treue zur Kirche und Aufgeschlossenheit für moderne Wissenschaft, Kunst und Literatur vereinbar? Drei typische Biographien werden bei der Tagung illustrieren, was es hieß, „aus dem Turm heraus“ zu kommen.


Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie
Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

U3/U6 Münchner Freiheit


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Mittwoch, 13. Januar 2016.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Eintrittskarten zum Preis von € 18,- (ermäßigt € 9,-)
sind an der Abendkasse erhältlich.

Die ermäßigten Preise gelten für Studierende bis zum
vollendeten 30. Lebensjahr und für Schüler.

 

Übernachtung

Es besteht die Möglichkeit zur Übernachtung
mit Frühstück.

Einzelzimmer pro Person € 42,- bzw. ermäßigt € 34,-

Doppelzimmer pro Person € 36,- bzw. ermäßigt € 30,-

Ermäßigung erhalten Studierende bis zum vollendeten
30. Lebensjahr und Schüler.

Zurück