Arnold Stadler

Di., 16.10.2012
Abendveranstaltung in der Themenreihe "Autoren zu Gast bei Albert von Schirnding"

Programm

Dienstag, 16. Oktober 2012

Gelegenheit zu einem Imbiss
(ab einer Stunde vor Beginn) 

19.00 Uhr

Begrüßung
Dr. Florian Schuller 

Arnold Stadler

zu Gast bei Albert von Schirnding

Lesung und Gespräch

Musik:
Rudi Spring (Flügel)

 

20.30 Uhr

Begegnung mit dem Autor

Zum Thema

Arnold Stadler sei ein Erinnerungskünstler, sagen die Kritiker, ein sprachmächtiger Vergangenheits-Spieler. Sein unverwechselbarer Stil, „Beginn einer epischen Entfaltung“ (Martin Walser), pendle zwischen unheilbarem Schmerz und rettendem Scherz. Der diesmalige Gast in Albert von Schirndings Reihe hat so ziemlich alle wichtigen Literaturpreise im deutschsprachigen Raum erhalten, nicht zuletzt den von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehenen Georg-Büchner-Preis (1999).

Dabei schien sein Weg zunächst in eine ganz andere Richtung als die des Schriftstellers zu gehen. In der badischen Kleinstadt Meßkirch geboren und auf dem elterlichen Bauernhof in Rast aufgewachsen, spielte er lange Zeit mit dem Gedanken, Priester zu werden. So studierte er zunächst katholische Theologie in München, Rom und Freiburg, dann aber Germanistik in Köln und Bonn, ehe er in den 80er Jahren das Schreiben zu seinem Beruf machte.

Warum Schriftsteller? „Nicht weil ich etwas sagen wollte, sondern weil ich etwas sagen musste. Ich habe immer versucht, mir über meine Begegnung mit der Welt, meine Situation, Klarheit zu schaffen.“ Literatur wird Arnold Stadler zur „Verdichtung von Lebenserfahrung“, wortmächtig, präzise und vor allem mit Humor vielfältig ins Werk gesetzt, zuletzt in „New York machen wir das nächste Mal“ (2011) und „Auf dem Weg nach Winterreute: Ein Ausflug in die Welt des Malers Jakob Bräckle“ (2012).

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 

 

Wahrscheinlich ist Gott hierzulande

das Einzige, was nicht zählt,

und zugleich das einzig verbliebene Tabu.

Gott ist das Unaussprechliche geworden.

 

(Arnold Stadler)

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 15. Oktober 2012.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir auch
nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie jedoch:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Zurück