Armut

Do., 09.10.2014 bis Sa., 11.10.2014
Philosophische Tage

Philosophische Anstöße


Programm

Donnerstag, 9. Oktober 2014

18.00 Uhr

Gelegenheit zum Abendessen

19.00 Uhr

Einführung
Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche Philosophie
der Universität Innsbruck

19.30 Uhr

Ethik und Elend der Armut
Prof. Dr. Uwe Becker,
Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe,
Honorarprofessor an der Evangelischen Fachhochschule Bochum

anschließend Diskussion mit dem Referenten
(so nach jedem Vortrag)

 

Freitag, 10. Oktober 2014

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

9.30 Uhr

Dimensionen von Armut in reicher Gesellschaft:
Definitionen und Diskurse
Dr. Helmut P. Gaisbauer,
Senior Scientist am Zentrum für Ethik und
Armutsforschung der Universität Salzburg

10.45 Uhr

Kaffeepause

11.15 Uhr

Armut in Zeiten von Klimawandel und Ressourcenfluch.
Eine pragmatistische Antwort für zukünftige Armutsbekämpfung
Prof. Dr. Michael Reder,
Professor für Praktische Philosophie mit dem Schwerpunkt
Völkerverständigung an der Hochschule für Philosophie SJ, München

12.30 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr

Selbstachtung und Befähigung.
Kriterien einer unverkürzten Armutsprävention
Dr. Thomas Steinforth,
Vorstandsreferent des Caritasverbands der
Erzdiözese München und Freising

15.45 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr

Arbeitskreise ausgehend von Texten

Arbeitskreis 1 mit Dr. Helmut P. Gaisbauer

Arbeitskreis 2 mit Prof. Dr. Michael Reder

Arbeitskreis 3 mit Dr. Thomas Steinforth

18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr

Besuch der Obdachlosenhilfe der
Benediktinerabtei St. Bonifaz (Karlstraße 34)

Komplet mit den Mönchen;
Führung und Gespräch mit
Frater Prior Emmanuel Rotter OSB

 

Samstag, 11. Oktober 2014

9.00 Uhr

Gesungene Laudes

 

9.30 Uhr

Bausteine gelungener Armutsbekämpfung
Prof. Dr. Dr. Dr. Clemens Sedmak,
Professor für Sozialethik am King's College London,
Leiter des Zentrums für Ethik und Armutsforschung
an der Universität Salzburg

10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr

Podiumsgespräch mit Prof. Sedmak und

Brigitte Meier,
Sozialreferentin der Landeshauptstadt München

Msgr. Wolfgang Huber,
Präsident von Missio München

P. Dr. Cornelius Bohl OFM,
Provinzial der deutschen Franziskaner

12.30 Uhr

Mittagessen – Ende der Veranstaltung

 

Leiter der Philosophischen Tage:

Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler,
Professor am Institut für Christliche Philosophie
der Universität Innsbruck

Organisation:

Dr. Johannes Schießl,
Katholische Akademie Bayern

Zum Thema

Verhungernde Kinder in Afrika oder im Mittelmeer ertrinkende Flüchtlinge, Hartz IV oder Mindestlohn hierzulande: Immer wieder taucht das verstörende Thema Armut in der öffentlichen Diskussion auf. Doch Armut – definiert als mangelnde Befriedigung von Grundbedürfnissen wie Nahrung, Kleidung, Wohnraum und Gesundheit – lässt sich nicht auf das Fehlen materieller Güter reduzieren. Armutsbekämpfung hat daher nicht nur mit finanzieller Zuwendung zu tun.

Als Thema der Philosophie spielt Armut erstaunlicherweise eher eine Nebenrolle, sieht man einmal von Diogenes in der Tonne, von Montaigne oder dem frühen Karl Marx ab. Armut verschwindet oft im Schatten des Themas Gerechtigkeit. Mit unseren „Philosophischen Tagen“ wollen wir gemeinsam mit Fachleuten, die in Theorie und Praxis zu Hause sind, überlegen, welche guten philosophischen Argumente es für welche Definitionen von Armut gibt und wo eine theoretisch fundierte Bekämpfung der Armut ansetzen könnte.

Als Katholische Akademie tun wir das auch vor dem Hintergrund, dass Armut sowohl im Alten als auch im Neuen Testament von zentraler Bedeutung ist. Die Verkündigung Jesu ist ohne die Dimension der „Armen“ nicht zu verstehen; und von der als Ideal vorgestellten Gütergemeinschaft der Urkirche über die Bettelorden und den Armutsstreit lässt sich eine Linie ziehen zur „Option für die Armen“ der lateinamerikanischen Kirche im bzw. nach dem Zweiten Vatikanum, und bis Papst Franziskus, der das Thema Armut durch sein Reden wie durch sein Handeln neu auf die Tagesordnung der Kirche gesetzt hat.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München


Anmeldung

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 2. Oktober 2014.

Die Anmeldung mit allen bestellten Leistungen wird verbindlich,
sobald die entsprechende Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto

LIGA Bank (IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00, BIC: GENODEF1M05)

eingegangen ist. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung.

(Achtung: Die IBAN-Nr. auf dem gedruckten Programm ist unvollständig!
Richtig ist die oben aufgeführte Nummer!)

Wenn die Übernachtungsmöglichkeiten im Kardinal Wendel Haus
nicht ausreichen, vermitteln wir auf Wunsch gegen Aufpreis eine
Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel.

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach Anmeldeschluss
müssen wir alle bestellten Leistungen in Rechnung stellen.

 

Zertifikat

Die Teilnahme an den gesamten Philosophischen Tagen
wird auf Wunsch mit einem Zertifikat bestätigt.

Zurück