Alexander der Große und seine literarischen Feinde

Di., 16.04.2013
Abendvortrag anlässlich der Archäologischen Landesausstellung

In Zusammenarbeit mit der Archäologischen Staatssammlung München 


Programm

Dienstag, 16. April 2013

19.00 Uhr Begrüßung
Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor
19.10 Uhr

Alexander der Große und seine literarischen Feinde

PD. Dr. Wolfgang Will,
Privatdozent für Alte Geschichte
an der Universität Bonn

20.10 Uhr Imbisspause
20.30 Uhr Aussprache
Zum Thema

Alexanders Feldzug nach Asien veränderte die Welt und brachte dem König Verehrer wie Feinde. Schon bald nach Alexanders Tod entstand das Gerücht, Aristoteles habe den einstigen Schüler vergiften lassen, da er zu einem Feind der Menschheit geworden sei.

Die antiken Philosophenschulen verbreiteten das Bild eines zum Despoten entarteten Königs, das mit Augustinus auch Eingang ins Christentum fand. In der Neuzeit erreichte die Alexanderkritik in der Epoche der Aufklärung und in den Jahren nach den Weltkriegen ihren Höhepunkt. 

Hinter der Abneigung gegen Alexander verbarg sich – so bei Johann Karl Wezel, Heinrich Heine oder Arno Schmidt – meist Zeitkritik: an absolutistischen Fürsten, an preußischen Monarchen oder Hitler. Feinde wie Bewunderer des Königs eint freilich eines: Beide erhalten die Legende Alexander und spinnen sie fort.


Wolfgang Will

 

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Freitag, 12. April 2013.

Die Anmeldung ist verbindlich und gilt als angenommen,
wenn unsererseits keine Absage erteilt wird.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Vorträge in der Archäologischen Staatssammlung München
 
Im Zusammenhang mit der Ausstellung „Alexander der Große“
finden auch in der Archäologischen Staatssammlung München
zwei öffentliche Vorträge statt:
 
Dienstag, 30. April 2013, 19.00 Uhr
Prof. Dr. Michael Pfrommer, Trier
Der Leichenwagen Alexanders und die Bibel
 
Dienstag, 7. Mai 2013, 19.00 Uhr
Prof. Dr. Alexander Demandt, Berlin
Alexander der Große in der Kunst
 
Adresse:
Archäologische Staatssammlung München
Lerchenfeldstraße 2
80538 München
Tel. 089/21124-469
www.archaeologie-bayern.de
 
Für diese beiden Vorträge ist eine telefonische Anmeldung bei der
Archäologischen Staatssammlung München erforderlich.
Einlasskarten zum Preis von € 8,- je Vortrag sind dort an der
Museumskasse erhältlich. 
 
 
 
Hinweise zur Ausstellung in Rosenheim
 
Die Archäologische Landesausstellung „Alexander der Große“
wird von der Archäologischen Staatssammlung München
von Freitag, 22. März 2013, bis Sonntag, 3. November 2013,
präsentiert im
 
Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim.
Rathausstraße 24
83022 Rosenheim
Tel. 08031/365 90 36
 
www.lokschuppen.de
 
Öffnungszeiten:
22. März bis 3. November 2013
Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage von 10.00 bis 18.00 Uhr
 
Eintritt 
für Erwachsene € 13,–
für Kinder (ab 5 Jahren), Schüler, Studierende,
Auszubildende, Behinderte € 6,50
 
 
 
 

Zurück