Abbrüche und Aufbrüche

Mi., 18.02.2015 bis Fr., 20.02.2015
Historische Tage in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum

Ein Gang durch das lange 19. Jahrhundert


Programm

Mittwoch, 18. Februar 2015

15.00 Uhr Begrüßung
15.15 Uhr

Von der Französischen Revolution zum Wiener Kongress:
Die Umwälzung und Neuordnung 
Europas und die
Entstehung der „Nation“ als politischer Leitbegriff

Prof. Dr. Wolfram Siemann,
Professor für Neuere und Neueste Geschichte
an der LMU München

16.00 Uhr

Imbisspause

 

16.30 Uhr

Das ‚Ringen um Einheit und Freiheit‘.
Staatliche Einigung und Konstitutionalisierung –
zwei zentrale Problemfelder der deutschen
Geschichte im 19. Jahrhundert
Prof. Dr. Franz J. Bauer,
Professor für Neuere und Neueste Geschichte
an der Universität Regensburg

17.15 Uhr

Diskussion
18.00 Uhr

Abendessen

 

19.00 Uhr

Eucharistiefeier zum Aschermittwoch
mit Aschenausteilung

Donnerstag, 19. Februar 2015

8.30 Uhr Laudes
9.00 Uhr

Die Entfaltung der bürgerlichen Gesellschaft.
Das Bürgertum als Träger eines neuen Weltbilds und
als neuer Machtfaktor im öffentlichen 
Leben des
19. Jahrhunderts

Prof. Dr. Gunilla Budde,
Professorin für Deutsche und Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
an der Universität Oldenburg

9.45 Uhr Imbisspause
10.15 Uhr

Die Soziale Frage als Kernproblem des 19. Jahrhunderts.
Ursachen, Probleme, Lösungsansätze
Prof. Dr. Friedrich Lenger,
Professor für Mittlere und Neuere Geschichte
an der Universität Gießen

11.00 Uhr Diskussion
12.00 Uhr Mittagessen

IM DEUTSCHEN MUSEUM
Ehrensaal, Museumsinsel 1

 

13.45 Uhr

Deutschland wird Industriestaat
Prof. Dr. Dieter Ziegler,
Professor für Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte
an der Universität Bochum

14.30 Uhr Kaffeepause
15.00 Uhr

Willkommen im Anthropozän.
Industrialisierungsgeschichte neu gedacht
Prof. Dr. Helmuth Trischler,
Bereichsleiter Forschung des Deutschen
Museums, apl. Professor für Neuere und
Neueste Geschichte sowie Technikgeschichte
an der LMU München

15.45 Uhr Diskussion
16.15 Uhr

Führung in mehreren Gruppen
durch ausgewählte Abteilungen
des Deutschen Museums

17.15 Uhr

Ende des Aufenthalts
im Deutschen Museum

WIEDER IN DER AKADEMIE

 

18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“ –
Gipfelpunkt der Romantik oder Auftakt zur Neuen Musik?
PD Dr. Ulrike Kienzle,
Musikwissenschaftlerin, freie Autorin und Kuratorin, Mörfelden-Walldorf

20.00 Uhr Diskussion

Freitag, 20. Februar 2015

8.30 Uhr Gesungene Laudes
9.00 Uhr

Eine „neue“ Kirche?
Folgen der Säkularisation für den Katholizismus

Prof. Dr. Dominik Burkard,
Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit
an der Universität Würzburg

9.30 Uhr

Konfrontation mit der Moderne.
Richtungskämpfe in katholischer Kirche und Theologie

Prof. Dr. Claus Arnold,
Professor Mittlere und Neuere Kirchengeschichte/Religiöse Volkskunde
an der Universität Mainz

10.00 Uhr Imbisspause

10.30 bis 12.00 Uhr

Arbeitskreise zu den Beiträgen von

Prof. Dr. Dominik Burkard
(Arbeitskreis 1: Folgen der Säkularisation)

Prof. Dr. Claus Arnold
(Arbeitskreis 2: Kirche und Theologie)

 

12.00 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr

Die Naturwissenschaften in der Gesellschaft:
Formierung, Erfolge, Risse
Prof. Dr. Friedrich Steinle,
Professor für Wissenschaftsgeschichte
an der Technischen Universität Berlin

14.00 Uhr

Geschichte als Ersatzreligion?
Geschichtsschreibung und Geschichtsdenken im 19. Jahrhundert
Prof. Dr. Hans-Michael Körner

14.30 Uhr Pause
14.45 Uhr

Die Modernität des Sozialen.
Gerhart Hauptmanns „Die Weber“
und die literarische 
Avantgarde
Dr. Tim Lörke,
Wissenschaftlicher Assistent am Institut für
Deutsche und Niederländische Philologie der
Freien Universität Berlin

15.15 Uhr

Projektion. Ein Paradigma zur Deutung der Kunst an der Schwelle zur Moderne
Prof. Dr. Hubertus Kohle,
Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

15.45 Uhr Imbisspause
16.15 bis 17.45 Uhr

Arbeitskreise zu den Beiträgen von

Prof. Dr. Friedrich Steinle
(Arbeitskreis 3: Naturwissenschaften)

Prof. Dr. Hans-Michael Körner
(Arbeitskreis 4: Geschichtsschreibung)

Dr. Tim Lörke
(Arbeitskreis 5: „Die Weber“)

Prof. Dr. Hubertus Kohle
(Arbeitskreis 6: Deutung der Kunst)

17.45 Uhr Abendessen
19.00 Uhr

Verheißung und Gewalt:
Das lange 19. Jahrhundert und der Erste Weltkrieg
Prof. Dr. Jörn Leonhard,
Professor für Geschichte des Romanischen
Westeuropa an der Universität Freiburg

20.00 Uhr Diskussion
Ende der Veranstaltung
Leitung der Historischen Tage: Prof. Dr. Hans-Michael Körner,
Professor em. am Historischen Seminar
der LMU München
Organisation: Stephan Höpfinger,
Katholische Akademie Bayern
Kooperationspartner: Deutsches Museum
Zum Thema

Das „lange Jahrhundert“ von der Französischen Revolution bis zum Ersten Weltkrieg markiert den Weg in die moderne Welt und erscheint als ein Zeitalter der Bewegung und des Wandels schlechthin. Denn damals bahnten sich in Deutschland wie in ganz Europa auf nahezu allen Gebieten des Zusammenlebens tiefgreifende Veränderungen an, deren Auswirkungen bis in unsere Gegenwart spürbar sind.

Säkularisierung, Nationenbildung, Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft und unerschütterliches Fortschrittsdenken kennzeichnen diese Epoche ebenso wie das Ringen um liberale Verfassungen oder auch neue Wege in der Kunst. Die Beschleunigung von Mobilität und Kommunikation war richtungsweisend; Technik und Naturwissenschaften mit all ihrer Vielfalt nahmen beispielhaften Aufschwung; Umbrüche in den Produktions- und Arbeitsformen führten ins industrielle Zeitalter, brachten aber gleichzeitig starke soziale Verwerfungen mit sich. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts mehrten sich dann koloniale und imperiale Bestrebungen, die erhebliche internationale Spannungen hervorriefen.

Auch für die katholische Kirche markiert diese Zeitspanne eine tiefgreifende Zäsur. Es erfolgten entscheidende Weichenstellungen, die bis heute Theologie und Spiritualität sowie das Verhältnis von Kirche und Staat prägen.

Von den mannigfachen Entwicklungen können unsere „Historischen Tage“ natürlich nur einige Aspekte in den Blick nehmen, aber durchaus zentrale. Als historisch relevanter Handlungsort wird übrigens an einem Nachmittag auch das Deutsche Museum einbezogen.

 

Dr. Florian Schuller, Akademiedirektor

 

Sonstige Informationen

Veranstaltungsort

Kardinal Wendel Haus
Mandlstraße 23, 80802 München

und

Deutsches Museum
Ehrensaal, Museumsinsel 1

 

Anmeldung

Anmeldeschluss ist Montag, 9. Februar 2015.

Die Anmeldung mit den bestellten Leistungen
wird verbindlich, sobald die entsprechende
Gesamtsumme der Kosten auf unserem Konto
eingegangen ist:
LIGA Bank
IBAN: DE49 7509 0300 0102 3550 00
SWIFT/BIC: GENODEF1M05

Bei Rücktritt von der Teilnahme nach
Anmeldeschluss müssen wir alle bestellten
Leistungen in Rechnung stellen.

 

Anmeldung nach Anmeldeschluss

Die Anmeldung Ihrer Teilnahme nehmen wir
auch nach Anmeldeschluss gerne entgegen.

Bitte beachten Sie:

Ihr Name kann nach Anmeldeschluss nicht mehr in unsere
Teilnehmerliste aufgenommen werden.

Eventuell gewünschte Mahlzeiten oder Übernachtungen im Hotel
können dann nur nach telefonischer Rücksprache (089 / 38 10 20)
gegebenenfall noch gebucht werden.

Zurück