Zum Tod von Nikolaus Harnoncourt

Träger des Romano Guardini Preises
Historische Porträtaufnahme des Verstorbenen: Prof. Dr. Nikolaus Harnoncourt bei der Preisverleihung am 12. Mai 2012.
Prof. Dr. Nikolaus Harnoncourt bei der Preisverleihung am 12. Mai 2012.

Mit großer Trauer gedenkt die Katholische Akademie Bayern des österreichischen Dirigenten Prof. Dr. Nikolaus Harnoncourt, der am 5. März 2016 mit 86 Jahren verstorben ist. Nikolaus Harnoncourt ist Träger des Romano Guardini Preises der Katholischen Akademie Bayern, der ihm im Jahre 2012 verliehen worden war. "Nikolaus Harnoncourt wusste sich der Einsicht verpflichtet, dass die Schwelle zum Menschen durch die Kunst bestimmt wird. So band er, aus tiefer Katholizität heraus lebend, Glaube, Religion und Kunst unmittelbar zusammen“, so Akademiedirektor Dr. Florian Schuller im Beileidsschreiben an die Ehefrau des Dirigenten. Die damalige Preisverleihung mit der Laudatio seines Bruders, des Grazer Liturgiewissenschaftlers Prof. Dr. Philipp Harnoncourt, und die musikalischen Darbietungen des Chors des Bayerischen Rundfunks wurden von vielen Teilnehmern als ein bewegendes Ereignis in der Geschichte der Akademie erlebt.
Im Anhang finden Sie den vollständigen Text der Laudatio, die Philipp Harnoncourt am 12. Mai 2012 gehalten hat.

Zurück