Was ist der Westen?

Fachleute diskutieren ...
Vier Männer sitzen diskutierend auf Sesseln: Die Frage nach dem Westen diskutierten Karlheinz Ruhstorfer, Riccardo Bavaj, Florian Schuller und Axel Schildt (v.l.n.r.).
Die Frage nach dem Westen diskutierten Karlheinz Ruhstorfer, Riccardo Bavaj, Florian Schuller und Axel Schildt (v.l.n.r.).

Mit drei eingeladenen Experten ging die Katholische Akademie Bayern in einer Podiumsdiskussion der Frage nach: Was ist der „Westen“? Bei der Veranstaltung am 23. Oktober 2017 wirkten mit Dr. Riccardo Bavaj, Dozent für europäische Zeitgeschichte an der University of St Andrews/Schottland, Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer, Professor für Dogmatik an der Universität Freiburg, und Prof. Dr. Axel Schildt, Professor em. für Neuere Geschichte an der Universität Hamburg und Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg. In den  Eingangsstatements und in der nachfolgenden Diskussion, die von Akademiedirektor Dr. Florian Schuller moderiert wurde, wurden viele Facetten dieser komplexen Frage besprochen. Wenngleich nicht ganz klar wurde, wie man „den Westen“ genau definieren könne, so waren sich die Diskutanten in einem Punkt sehr einig: Die Werte des Westens, wie Freiheit und Menschenwürde, sind in Gefahr, und es ist sehr notwendig und lohnenswert, sie zu verteidigen.

Zurück