Vernissage Hyon Soo Kim

Einführung Michael Buhrs
Vier Menschen stehen vor Kunstwerken: Akademiedirektor Dr. Florian Schuller, Professor Willibald Folz, Hyon Soo Kim und Michael Buhrs (v.l.n.r.).
Freuen sich über die gelungene Vernissage: Akademiedirektor Dr. Florian Schuller, Professor Willibald Folz, Hyon Soo Kim und Michael Buhrs (v.l.n.r.).

"Shadow play 1" ist der Titel der aktuellen Ausstellung in der Katholischen Akademie Bayern, in der Zeichnungen, Installationen und Videos der seit vielen Jahren in München lebenden koreanischen Künstlerin Hyon Soo Kim zu sehen sind. Bei der Vernissage am 28. Januar 2014 führte Michael Buhrs, der Direktor des Museums Villa Stuck, in die Arbeiten und besonders den biographischen Hintergrund der Künstlerin ein, der für ihr Schaffen von grundlegender Bedeutung ist.

Anwesend waren neben Freunden und Kollegen von Hyon Soo Kim auch diejenigen, die für die Ausstellungen in der Akademie verantwortlich zeichnen. Zum einen kamen mit Professor Dr. Thomas Raff, Dr. Walter Zahner und Wilhelm Warning  Mitglieder des Kunstausschusses der Katholischen Akademie zur Vernissage. Dann aber auch Professor Dr. Willibald Folz, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Gönner, dessen finanzielle Unterstützung die große Zahl der Ausstellungen - "Shadow play 1" ist die 101. Ausstellung in der Geschichte der Akademie -  überhaupt erst möglich machen.

Die Ausstellung in der Katholischen Akademie an der Mandlstraße 23 ist bis zum 25. April zu sehen. Der Eintritt ist frei, die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr. Infos und kurze Anmeldung unter 381020.

Zurück