SZ Forum Gesundheit

Immuntherapie von Tumoren
Vier Menschen stehen zusammen und unterhalten sich: Professor Klaus Peter, Dr. Gernot Sittner, 1. Vorsitzender des SZ Forums, Staatsministerin Melanie Huml und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).
Professor Klaus Peter, Dr. Gernot Sittner, 1. Vorsitzender des SZ Forums, Staatsministerin Melanie Huml und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).

Knapp 250 Teilnehmer waren am Abend des 30. Mai 2017 zur 5. Deutsch-Französischen Medizin-Debatte in die Katholische Akademie gekommen. Die mit erstrangigen Experten besetzte Tagung, die die Akademie in Zusammenarbeit mit dem SZ-Forum Gesundheit, den beiden großen Münchner Universitäten, dem Institut Français und dem Bayerisch-Französischem Hochschulzentrum veranstaltete, widmete sich den neuesten Erkenntnissen bei der "Immuntherapie von Tumoren". Professor Stefan Endres, Direktor der Klinischen Pharmazie am Klinikum der LMU, Forschungsdekan der Medizinischen Fakultät und Mitglied im Wissenschaftlichen Rat der Akademie, erläuterte die Grundlage der Immuntherapie von Tumoren. Marion Subklewe, Professorin am Klinikum der LMU und eine der Spitzenforscherinnen in ihrem Gebiet, stellte ihre Erkenntnis zu Immuntherapie bei Erkrankungen des Blutsystems vor. Das dritte Fachreferat hielt Professor Alexander Eggermont, Generaldirektor des Cancer Campus "Gustave Roussy" in Paris. Sein Thema: Immuntherapie von soliden Tumoren.

Neben den fachwissenschaftlichen Vorträgen, die unter der Gesprächsleitung von Medizinprofessor Klaus Peter interessierte Nachfragen auslösten und in einer der folgenden Ausgaben unserer Zeitschrift "zur debatte" dokumentiert werden sollen, standen auch politische und wissenschaftsorganisatorische Aspekte im Mittelpunkt. So stellte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, selbst Ärztin und Mitglied im Allgemeinen Rat der Akademie, in einem Kurzreferat die Schwerpunkte der wissenschaftlichen Förderung der Hochschulmedizin durch die Staatsregierung dar. Und eine Einführung in die wissenschaftliche Zusammenarbeit Frankreichs und Bayerns gaben zum einen der französische Generalkonsul in München Jean-Claude Brunet und die Vizepräsidentin der Technischen Universität Dr. Hannemor Keidel, die auch Beauftragte ihrer Universität für die Wissenschaftsbeziehungen mit Frankreich ist.

Zurück