Regensburg und Pilsen

60 Jahre Katholische Akademie
Vier Männer auf einem Podium: Bischof Tomáš Holub, Klaus Unterburger,Florian Schuller und Bischof Rudolf Voderholzer (v.l.n.r.) diskutierten die Beziehungen zwischen dem Bistum Regensburg und Tschechien.
Bischof Tomáš Holub, Klaus Unterburger, Florian Schuller und Bischof Rudolf Voderholzer (v.l.n.r.) diskutierten die Beziehungen zwischen dem Bistum Regensburg und Tschechien.

Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg und Bischof Tomáš Holub von Pilsen tauschten sich über die Ostausrichtung des Bistums Regensburg in Geschichte und Gegenwart aus. Das Gespräch am Samstag, 20. Mai 2017, im "Centrum Bavaria Bohemia" im oberpfälzischen Schönsee war die dritte Veranstaltung in unserer Reihe zum 60-jährigen Jubiläum der Katholischen Akademie Bayern. Der von Akademiedirektor Dr. Florian Schuller moderierten Podiumsdiskussion ging ein Referat des Regensburger Kirchenhistorikers Prof. Dr. Klaus Unterburger voran, der die 1200-jährige Geschichte Ostbayerns und Böhmens in einem Parforceritt durchmaß.

Die rund 100 Teilnehmer der Jubiläumsveranstaltung, die die Akademie zusammen mit der Ackermann-Gemeinde organisiert hatte, reisten im Anschluss an das Podiumsgespräch nach Tschechien weiter, wo zuerst das Kloster Kladruby (Kladrau) auf dem Besuchsprogramm stand. Eine Führung zeigte die Pracht der Kirche im Stil der Barockgotik, Bischof Rudolf Voderholzer berichtete von persönlichen Beziehungen zu diesem Ort und hielt zum Abschluss eine Statio.

Noch am Abend ging es nach Pilsen weiter, wo die Gruppe aus Regensburg und die vielen Münchner Teilnehmer übernachteten. Eine rund einstündige Stadtführung durch die Altstadt war der Auftakt des Sonntagsprogramms, dem sich eine Eucharistiefeier - abwechselnd in tschechischer und deutscher Sprache - und schließlich eine Domführung anschloss. 

Zurück