Reden über "Silence"

Preview des Scorsese-Films ...
Vier Menschen sitzen auf roten Sesseln: Nach dem Film diskutierten Rainer Gansera, Astrid Schilling, Andreas Batlogg und Christoph Nebgen (v.l.n.r.).
Nach dem Film diskutierten Rainer Gansera, Astrid Schilling, Andreas Batlogg und Christoph Nebgen (v.l.n.r.).

Mit rund 120 Zuschauern war der Saal 4 im Kino "Münchner Freiheit" ausverkauft, als die bundesweit erste öffentliche Preview von Martin Scorseses Film „Silence“ lief. Die Katholische Akademie Bayern und die Deutsche Provinz der Jesuiten hatten eingeladen, sich zusammen die monumentalen und beeindruckenden Bilder dieses Films über die jesuitische Missionsgeschichte im Japan des 17. Jahrhunderts anzuschauen. Vor der Filmvorführung gab der Mainzer Historiker Dr. Christoph Nebgen einen Abriss über die politische Situation im Japan des 16. und 17. Jahrhunderts und über die dortige Jesuiten-Mission. Nach der Vorführung diskutierten Dr. Christoph Nebgen, der Filmkritiker Rainer Gansera und P. Dr. Andreas Batlogg SJ, Chefredakteur der Jesuitenzeitschrift "Stimmen der Zeit", über den neuen Film und die damalige Realität. Die Moderation hatte Dr. Astrid Schilling, Studienleiterin an der Katholischen Akademie.

Der Film im Verleih von Concorde München startet bundesweit in den Kinos am 2. März 2017.

Zurück