Otto Herrmann Pesch verstorben

"Freund und Vertrauter der Akademie"
Vier Männer stehen zusammen. Prof. Dr. Otto Herrmann Pesch (1931-2014), Weihbischof Engelbert Siebler, Kardinal Friedrich Wetter und Kardinal Walter Kasper (v.l.n.r.).
Prof. Dr. Otto Herrmann Pesch (li.) bei einem seiner letzten Besuche in der Akademie im Frühjahr dieses Jahres. Zusammen mit Weihbischof Engelbert Siebler, Kardinal Friedrich Wetter und Kardinal Walter Kasper (v.l.n.r.).

Prof. Dr. Otto Hermann Pesch ist am vergangenen 8. September im Alter von 82 Jahren verstorben. Der Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie hatte im Jahr 2004 zusammen mit Prof. Dr. Ulrich Wilckens, dem ehemaligen Catholica-Beauftragten der VELKD, den Ökumenischen Preis der Katholischen Akademie Bayern erhalten.

Akademiedirektor Dr. Florian Schuller würdigte Otto Hermann Pesch als treuen Freund und Vertrauten der Akademie und als großen Theologen. „Professor Otto Hermann Pesch gehört zur Geschichte unserer Akademie auf ganz intensive Weise – durch seine Leidenschaft, die Botschaft des Konzils für heute neu ins Bewusstsein zu holen und seinen unermüdlichen ökumenischen Einsatz, der Martin Luther mit Thomas von Aquin verband“, schrieb Dr. Florian Schuller im Kondolenzbrief an die Familie des Verstorbenen.

Bereits am 4. September 2014 gestorben ist der evangelische Theologe Prof. Dr. Wolfhart Pannenberg, Professor für Systematische Theologie. Er hatte im Jahr 1999 den Ökumenischen Preis der Katholischen Akademie erhalten. Für ihn, so hieß es damals in der Preisbegründung, sei die Einheit der Christen eine Grundbedingung ihrer Glaubwürdigkeit,

Zurück