Ökumenischer Preis 2017

Kardinal Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm
Intendant Ulrich Wilhelm, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).
Intendant Ulrich Wilhelm, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.). Foto: Robert Kiderle

Die Katholische Akademie Bayern verleiht den Ökumenischen Preis 2017 an Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, und Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freising. Akademiedirektor Dr. Florian Schuller führte in der Preisbegründung aus, dass das Gedenkjahr 2017 zu einem Christusfest geworden sei. Neben Buß- und Bittgottesdiensten, wissenschaftlichen Tagungen, gegenseitigen Besuchen oder unzähligen Begegnungen von Christinnen und Christen vor Ort hätten sich vor allem die gemeinsamen Gebete und Auftritte, Reden und Zeichen der beiden von München aus wirkenden Repräsentanten der Evangelischen Kirche Deutschlands und der katholischen Kirche eingeprägt. Diese "geistliche Freundschaft" könne das Fundament dafür legen, in Zukunft weitere Schritte hin zur Einheit der Kirchen zu gehen.

In seiner Laudatio würdigte auch BR-Intendant Ulrich Wilhelm die beiden Bischöfe als "Glücksfall für das Miteinander der Kirchen". Beide hätten eine neue Komponente in die Ökumene eingebracht, "die Ökumene der Freundschaft". Und, so fuhr er fort: "Papst Franziskus könnte in Ihrem Bunde der Dritte sein."

Die Veranstaltung wurde vom Bayerischen Fernsehen live übertragen, viele weitere Medien berichteten. Sehen Sie hier den Bericht in der Rundschau im Bayerischen Fernsehen.

Die „Ökumenische Stiftung der Katholischen Akademie in Bayern“, in deren Namen der Preis verliehen wird, wurde von Rechtsanwalt Hanns Gierlichs (1907-1993) zum Andenken an seine Eltern Wilhelm und Antonie Gierlichs errichtet. Ihre Zweckbestimmung ist „die Förderung der Una-Sancta-Bewegung“ durch die Verleihung von Anerkennungspreisen „für erbrachte Leistungen zur Förderung der Ökumene im Sinne Karl Rahners im Verhältnis der katholischen Kirche zu den Kirchen der Reformation“.

 

Zurück