Ökumene

Ein Gespräch zu dritt
Drei Männer stehen zusammen: Propst Johann Schneider, Regionalbischof von Halle-Wittenberg, Kardinal Kurt Koch aus Rom und Metropolit Ioannis Zizioulas, Leiter des Büros des Ökumenischen Patriarchats (v.l.n.r.).
Propst Johann Schneider, Regionalbischof von Halle-Wittenberg, Kardinal Kurt Koch aus Rom und Metropolit Ioannis Zizioulas, Leiter des Büros des Ökumenischen Patriarchats (v.l.n.r.).

Zu einem öffentlichen Ökumene-Gespräch auf höchster Ebene trafen sich hochrangige Vertreter der evangelischen, orthodoxen und katholischen Kirche in der Katholischen Akademie Bayern. Bei der Veranstaltung mit dem Titel „Ökumene – ein Gespräch zu dritt“ sprachen und diskutierten vor mehr als 200 Teilnehmern Metropolit Ioannis Zizioulas, Leiter des Büros des Ökumenischen Patriarchats in Athen, Propst Johann Schneider, Regionalbischof von Halle-Wittenberg, und Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen.

Konstantinopel, Wittenberg und Rom saßen an einem Tisch - es war ein spannender Abend.

Zurück