Napoleon in Moskau

Das Jahr 1812
Zwei Männer unterhalten sich angeregt. Professor Hermann Rumschöttel (li.), der eine Einführung in die Thematik des Abends gab, und Klaus Bäumler, der als Lokalpolitiker und Forscher viel für das Geschichtsbewusstsein in München getan hat.
Professor Hermann Rumschöttel (li.) unterhält sich mit Klaus Bäumler, einem ausgewiesenen Kenner der bayerischen und Münchner Geschichte.

Napoleons Russlandfeldzug im Jahr 1812 und sein - auch und gerade für viele bayerische Soldaten - katastrophales Ende hat sich tief ins Gedächtnis unseres Kontinents eingeprägt. In vielen europäischen Völkern und Staaten hat dieses Ereignis von vor 200 Jahren tiefe Spuren hinterlassen und fand auch in Kunst und Kultur seinen Niederschlag. Beim Forum "1812. Napoleon in Moskau - ein europäisches Gedenkjahr" trafen am 27. November rund 150 Teilnehmer auf Experten, die aus der Sicht unterschiedlicher Länder auf das Ereignis blickten.

Die Dokumentation der Vorträge finden Sie in einer der kommenden Ausgaben unserer Zeitschrift "zur debatte".

Das Referat von Professor Volker Hunecke mit dem Thema Aufstieg und Fall des finden Sie in unserer Mediathek.[nbsp]

Zurück