Marx und Voßkuhle

Gespräch auf Herrenchiemsee
Vier Männer stehen im Verfassungszimmer auf Schloss Herrenchiemsee. Florian Schuller, Kardinal Reinhard Marx, Andreas Voßkuhle und Josef Austermayer (v.l.n.r.)
Florian Schuller, Kardinal Reinhard Marx, Andreas Voßkuhle und Josef Austermayer (v.l.n.r.)

Ein Highlight für die Katholische Akademie Bayern: Das Gespräch zwischen dem Münchner Kardinal Reinhard Marx und Professor Andreas Voßkuhle, dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, im Alten Schloss Herrenchiemsee war thematisch hochaktuell und fand in einem besonders schönen Ambiente statt. Am Spätnachmittag des 14. Juli 2017 sprachen der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz und Deutschlands höchster Richter fast anderthalb Stunden über das Verhältnis von Kirche und Staat. Das von Akademiedirektor Dr. Florian Schuller moderierte Gespräch – Bestandteil der Veranstaltungen zum 60-Jahr-Jubiläum der Katholischen Akademie - fand an einem besonderen historischen Ort statt. Denn im Sommer 1948 tagte dort der Verfassungskonvent, der die wichtigsten Vorarbeiten für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland leistete. Josef Austermayer, Vorstand der Schlösser- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee und Hausherr, hatte die Gäste aus München und Karlsruhe dann auch vorher durch das Museum samt dem Verfassungszimmer geführt, in dem diese wichtige Station für die Entstehung der deutschen Nachkriegsdemokratie gewürdigt wird.
Sehen Sie auf unserem youtube-Kanal ein kurzes Video mit Impressionen zur Veranstaltung. In der Reihe „Denkzeit“ in ARD-alpha wird das vollständige Gespräch gezeigt werden. Sendezeit: Samstag, 2. September, 22.30 Uhr. Und in einer Sonderausgabe unserer Zeitschrift „zur debatte“ Ende des Jahres können Sie das Gespräch dann auch nachlesen.

Zurück