Kunst des Müßiggangs

180 Besucher wollten ...
Zwei Frauen lachen in die Kamera: Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming (li.) - hier mit einer der Teilnehmerinnen des Abends - referierte gut gelaunt über den Müßiggang.
Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming (li.) - hier mit einer der Teilnehmerinnen des Abends - referierte gut gelaunt über den Müßiggang.

Über die Fähigkeit, sinnvoll nichts zu tun, wollten sich am Abend des 26. Oktobers 2017 rund 180 Menschen in der Katholischen Akademie Bayern informieren. Sie kamen zum Vortrag der Augsburger Theologin Katharina Ceming, die unter dem Titel "Kunst des Müßiggangs", erläuterte, wie eben gerade das Nichtstun durchaus sinnvoll sein könne. Berufstätige, Schüler, Studenten und Lehrer sowie viele andere fanden sich zu den anderthalb interessanten Stunden ein, in denen Katharina Ceming, habilitierte Fundamentaltheologin und promovierte Religionswissenschaftlerin, einen großen kulturhistorischen Bogen spannte und das Nachdenken über das sinnvolle Nichtstun in vielen Gesellschaften in Erinnerung brachte.

Zurück